STAND

Das Verwaltungsgericht Freiburg hat die Entlassung eines Polizeischülers aus dem Dienst wegen dessen Mitgliedschaft in einer rechten Chatgruppe bestätigt. Das Gericht wies einen Eilantrag des Mannes gegen seine Entlassung ab. Der Schüler von der Polizeihochschule in Villingen-Schwenningen war mit sechs Klassenkameraden in einer WhatsApp-Gruppe mit Namen "Pozilei bad boys". In der Gruppe wurden neben Infos zur Ausbildung und zu Freizeitaktivitäten, Hitlerporträts, das Hakenkreuzsymbol sowie antisemitische, rassistische, gewaltverherrlichende und frauenfeindliche Bilder und Texte verschickt. Die Richter in Freiburg erklärten in ihrem Beschluss: Der angehende Beamte sei nicht treibende Kraft gewesen, habe aber Beiträge geschrieben, kommentiert und mitgelesen. Dies sei mit der Vorbildfunktion als angehender Polizeibeamter nicht vereinbar. Gegen den Beschluss kann der Polizeischüler Beschwerde beim Verwaltungsgerichtshof in Mannheim einlegen.

STAND
AUTOR/IN