STAND

Teile des Ortenaukreises werden derzeit von einer Engerlingplage heimgesucht. Die Larven des Junikäfers befallen und zerstören Wiesen, sodass Weidevieh kaum noch Futter findet.

Das Ortenauer Landratsamt schätzt, dass mindestens 500 Hektar Wiesenflächen betroffen sind, vor allem im Kinzigtal, im Harmersbachtal, im Schuttertal und in der Gegend um Nordrach. Auf befallenen Flächen finden sich bis zu 400 Engerlinge pro Quadratmeter. Die bis zu fünf Zentimeter großen Larven des Junikäfers, die drei Jahre im Boden leben, fressen die Wurzeln der Gräser, sodass die Grasnarbe abstirbt und die Wiese verdorrt.

Sogar in Steillagen gibt es Betriebe, bei denen große Teile der Wiesen- und Weideflächen von den Engerlingen zerstört sind. Weidende Kühe etwa müssen bereits zugefüttert werden. Betroffene Landwirte sind mehr und mehr gezwungen ihre Tiere zu schlachten - auch, weil sie unter diesen Umständen keine Wintervorräte anlegen können.

STAND
AUTOR/IN