STAND

Neue Züge, bessere Vertaktung auf der Rheintalbahn - das freut viele Bahnpendler. Aber nicht alle. In Gundelfingen etwa sind mit dem neuen Fahrplan wichtige Direktverbindungen weggefallen.

7 Uhr früh am Bahnhof Gundelfingen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald). Normalerweise stünden jetzt 15 bis 20 Leute mit ihr am Bahnsteig und warteten auf die Regionalbahn nach Offenburg, berichtet eine Pendlerin. Doch die Bahn rauscht jetzt einfach vorbei. Der neue Fahrplan ist für die Frau eine herbe Enttäuschung: "Zwischen 5:30 und 8:06 Uhr fährt nichts mehr in Gundelfingen ab", berichtet sie. Jetzt müssen Reisende zu dieser Zeit erst nach Freiburg oder Denzlingen fahren, um den Zug Richtung Offenburg zu erwischen.

Gundelfingens Bürgermeister ist sauer

Gundelfingens Bürgermeister Raphael Walz ist verärgert. Die Regionalfahrpläne seien eigentlich zuvor mit den Gemeinden abgesprochen worden, sagt er. Die Nahverkehrsgesellschaft Baden Württemberg habe Ende 2019 noch Verbesserungen signalisiert. Schließlich habe man dann lediglich vom Landratsamt erfahren, dass sich die Verbindungen verschlechtern werden. So bekomme man die Menschen nicht weg vom Auto hin auf die Schiene, kritisiert Walz, "und dann noch ohne Information. Wir sind schon wirklich sauer".

Schnellere Züge werden zu spät geliefert

Dass Gundelfingen in den Stoßzeiten auf der Strecke bleibt, so heißt es auf SWR-Anfrage aus dem Verkehrsministerium in Stuttgart, liege daran, dass die neuen Züge nicht pünktlich fertig wurden. "Leider hat uns der Hersteller, die Firma Siemens, im Stich gelassen", sagt Ministerialdirektor Uwe Lahl. Die 24 bestellten und für den neuen Fahrplan vorgesehenen Regionalbahnen vom Typ "Mireo" fahren schneller als die alten. Jetzt kämen vorübergehend noch die langsameren Züge zum Einsatz, weswegen einige Haltestellen gestrichen werden mussten, um den Fahrplan einzuhalten.

Auch in anderen Gemeinden sind Halte weggefallen

Bis zum Herbst sollen nun die schnellen Mireo-Züge auf der Rheintalstrecke nach und nach zum Einsatz kommen, verspricht das Verkehrsministerium. Bis dahin - mindestens - müssen die Pendler in Gundelfingen wohl mit den schlechteren Verbindungen leben. Auch in anderen Gemeinden im Rheintal bringt der neue Fahrplan nicht nur Vorteile: Laut "Badischer Zeitung" sind zum Beispiel in Friesenheim, Orschweier (Ortenaukreis) oder Efringen-Kirchen (Kreis Lörrach) einige Zughalte weggefallen.

Fahrplanwechsel in Baden-Württemberg Verkehrsminister lobt Bahnunternehmen in Corona-Krise und erwartet mehr Pünktlichkeit

Nach mehreren Monaten "Corona-Fahrplan" mit einem teilweise deutlich ausgedünnten Angebot läuft der Bahnverkehr in Baden-Württemberg ab sofort nahezu wieder im Normalbetrieb.  mehr...

Fahrplanwechsel am 14. Juni Das sind die Verbesserungen auf der Rheintalbahn zwischen Karlsruhe und Basel

Auf der stark befahrenen Rheintalstrecke von Karlsruhe über Offenburg (Ortenaukreis) und Freiburg bis nach Basel soll es ab dieser Woche schneller gehen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN