STAND

Rund 300 Freiburger haben am Donnerstagabend um die Opfer von Hanau getrauert. Bei der mutmaßlich rechtsradikal motivierten Tat wurden neun Menschen mit ausländischen Wurzeln getötet.

Auf den Transparenten der Demonstranten waren Slogans wie "Nie wieder Faschismus" und "Stoppt die AfD" zu lesen. Die Teilnehmer forderten, dass die Politik rechte Netzwerke stärker ins Visier nimmt. Zu der Solidaritätsbekundung hatten linke Gruppen aus Freiburg aufgerufen. Die Mahnwache dauerte rund eine Stunde.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Muss Waffengesetz verschärft und Überwachung verstärkt werden?

Nach den tödlichen Schüssen von Hanau wird möglicherweise wieder der Ruf nach einer Verschärfung des Waffengesetzes in Deutschland laut und auch der nach intensiverer Überwachung seitens der Sicherheitsorgane. Das sagte Michael Wehner von der Landeszentrale für Politische Bildung in Freiburg in einem SWR-Interview. Hierzu müsse kritisch diskutiert werden, nicht nur auf Seiten der Politik, was nötig ist und wie viel Überwachung die Gesellschaft wolle und tatsächlich vertrage.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Politikwissenschaftler: "Die Zivilgesellschaft ist gefragt."

Es sei jetzt aber auch die Zivilgesellschaft gefragt, so Politikwissenschaftler Wehner, die klare und deutliche Zeichen setzen müsse, um dem rechten Lager die Stirn zu bieten. Dienlich dazu seien beispielsweise Solidaritätsbekundungen mit jüdischen Gemeinden, aber auch mit muslimischen Nachbarn.

STAND
AUTOR/IN