STAND

Die Landrätin des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald hat in einer Videobotschaft an die Bürger appelliert, sich weiter diszipliniert an die Verhaltensregeln zu halten. Die Zahl der Schwerkranken könne bald schnell steigen.

Landrätin Dorothea Störr-Ritter (CDU) sagte in der am Freitag auf Youtube veröffentlichten Ansprache, jeder müsse "sich selbst so verhalten, als wäre man infiziert". Nur so schütze man gleichzeitig auch "alle, die in unserer Gesellschaft geschützt werden müssen".

Bestätigte Covid-19-Fälle "nur die Spitze des Eisbergs"

Am Samstag (Stand: 9 Uhr) meldete das Landratsamt einen weiteren Anstieg auf 330 bestätigte Covid-19-Erkrankungen im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald (Stadt Freiburg: 335). Die Landrätin ist überzeugt, dass dies nach wie vor "nur die Spitze des Eisbergs" ist. Immer noch wüssten viele Menschen nicht, dass sie infiziert seien. Vor diesem Hintergrund seien Gedanken an einen Ausstieg aus der jetzigen Ausnahmesituation derzeit "nicht das Thema, was uns am meisten bewegen muss", meint Störr-Ritter.

Reha-Kliniken sollen Erkrankte aufnehmen

Das Augemerk gelte jetzt verstärkt auch den Pflegeheimen im Landkreis. Dort gebe es weiterhin viel zu wenig Schutzkleidung für die Mitarbeiter. Zudem sei es schwierig, infizierte Heimbewohner unterzubringen. Hier hofft Störr-Ritter, dass Reha-Kliniken im Landkreis helfen könnten. Es gebe bereits Gespräche.

Corona in Freiburg Uniklinik Freiburg bereitet sich auf Covid-19-Patienten vor

Die Welt, auch Deutschland, steht noch am Anfang der Corona-Pandemie. Krankenhäuser wie die Uniklinik rüsten deshalb auf und bereiten ihr Personal auf viele Covid-19-Patienten vor.  mehr...

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW: Nur neun bestätigte Neuinfektionen im Land

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Lockerungen zusammen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN