Kunst zu Mieten in der Artothek Waldshut-Tiengen  (Foto: SWR)

Hochrhein

Kunst zum Mieten in der Artothek Waldshut-Tiengen

STAND
AUTOR/IN

Die Stadt Waldshut-Tiengen macht ihre Kunstsammlung öffentlich. Bilder, Skulpturen und Fotografien, die im Besitz der Stadt sind, können für wenig Geld gemietet werden.

Sie lagerten in den Kellern, Archiven und Büroräumen der Stadt: Jetzt wurden rund 300 Bilder, Skulpturen und Fotografien, die sich im Eigentum der Stadt Waldshut-Tiengen befinden, öffentlich zugänglich gemacht. Nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Mitnehmen und Mieten. Die Artothek ist Ausstellungsraum und Leihzentrum zugleich. Eine Artothek ist wie eine Bibliothek - statt Büchern gibt es Kunstwerke zum Ausleihen für das eigene Zuhause.

"Kunst lebt nur, wenn sie Betrachter hat. Wenn sie jemanden hat, der sie anschaut"

Die Idee: Kunst soll nicht verborgen sein, sondern allen Bürgerinnen und Bürgern der Stadt zur Verfügung stehen. Sie sollen erleben, was es bedeutet, mit einem Kunstwerk zu leben. Ausgeliehen werden die Werke aber auch an Menschen, die ihren Wohnsitz außerhalb haben.

Katalog zeigt, welche Kunstwerke zu mieten sind

In der Kunstsammlung sind vor allem Werke von regionalen Künstlerinnen und Künstlern. Kleine Aquarelle, große Ölbilder, Reliefs, Skulpturen oder auch Fotoarbeiten. Ihr Wert schwankt zwischen 30 und 6000 Euro. Die Werke sind ein Spiegel der Kunstszene am Hochrhein. Die Kunstwerke werden in immer neuer Zusammenstellung in der neuen Artothek ausgestellt. Zudem gibt es einen Katalog mit einer Übersicht über alle Werke, die gemietet werden können.

Kunst zu Mieten in der Artothek Waldshut-Tiengen  (Foto: SWR)

Mietkosten: ein Euro pro Woche

Mindestdauer für die Miete ist ein halbes Jahr. Die maximale Dauer ist ein Jahr. Pro Woche beträgt die Miete einen Euro. Die Kosten liegen damit zwischen mindestens 26 und maximal 52 Euro pro Kunstwerk. Der Mieter übernimmt mit der Ausleihe die Haftung für die Werke.

STAND
AUTOR/IN