Weißes Papamobil, überwacht von fünf Bodyguards, fährt an Menschenmassen vorbei. (Foto: SWR)

Trauer um Benedikt XVI.

Erzbistum Freiburg erinnert sich an Papstbesuch 2011

STAND
AUTOR/IN
Paula Zeiler
Bild von Autorin Paula Zeiler aus der SWR Aktuell Redaktion in Freiburg (Foto: SWR)

Das Freiburger Erzbistum trauert um den emeritierten Papst Benedikt XVI. Vor über zehn Jahren hatte sein Besuch als "deutscher" Papst für Aufsehen in Freiburg gesorgt.

Ab Samstag 16 Uhr wird im Freiburger Münster ein Kondolenzbuch für den emeritierten Papst Benedikt XVI. ausliegen. In einer schriftlichen Stellungnahme schrieb der Freiburger Erzbischof Stephan Burger: "Wir in Freiburg erinnern uns besonders an seinen Besuch bei uns im September 2011."

Missbrauchsvorwürfe dürften nicht ausgeblendet werden

Stephan Burger sprach in seiner Stellungnahme am Samstagvormittag auch von der geistigen Brillanz und Klarheit des bayrischen Theologieprofessors. Er bedankte sich bei dem "deutschen" Papst für dessen Wirken. Jedoch merkte der Erzbischof ebenfalls an, dass die Ereignisse im Umgang mit Missbrauchsvorwürfen und -tätern nicht ausgeblendet werden dürften. Diese würden Joseph Ratzinger als Erzbischof von München und Freising betreffen.

Papstbesuch 2011 in Freiburg: Messe mit 100.000 Menschen

Im September 2011 hatte Papst Benedikt XVI. Freiburg im Rahmen seiner Deutschlandreise besucht. Am 25. September feierten rund 100.000 Menschen mit ihm die Heilige Messe am Flugplatz in Freiburg.

SWR-Reporter Christof Gerlitz berichtete für "Bericht aus Berlin" im September 2011 vom Freiburger Papstbesuch. Es gab auch Kritik:

Benedikt XVI. traf auch Helmut Kohl in Freiburg

Am ersten Tag seines Besuchs in Freiburg hatte Benedikt XVI. den ehemaligen Bundeskanzler Helmut Kohl getroffen. Die Privataudienz fand im Priesterseminar des Erzbistums Freiburg statt. Die viertägige Deutschlandreise von Benedikt soll die Katholische Kirche damals mehr als 25 Millionen Euro gekostet haben. Neben Freiburg besuchte er ebenfalls Erfurt und Berlin.

Papst sitzt gegenüber von einem älteren Mann mit weißen Haaren und Anzug. Neben ihm sitzt eine Frau mit Hut.  (Foto: picture alliance / dpa / Guido Bergmann)
Papst Benedikt XVI. und Helmut Kohl im Priesterseminar Freiburg 2011. picture alliance / dpa / Guido Bergmann

Nur wenige Monate nach seinem letzten Besuch in Freiburg gab Benedikt XVI. sein Amt weiter. Im März 2013 wurde die Wahl des neuen Papstes Franziskus bekannt gegeben. Die Reaktionen im frühen Gottesdienst im Freiburger Münster waren damals verhalten.

Mann sitzt in einer hölzernem Bank in einer Kirche. (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger)
Verhaltene Reaktionen zur Wahl des neuen Papstes im Freiburger Münster 2013. Patrick Seeger

Freiburger Moraltheologe kritisierte 2019 Benedikt XVI.

Der Freiburger Fundamentaltheologe Magnus Striet hatte im April 2019 dem ehemaligen Papst Benedikt vorgeworfen, sich ignorant gegenüber neuerer Forschung zu verhalten. Nicht nur in der Politik, sondern auch in der Kirche gebe es Tendenzen, sich über wissenschaftliche Untersuchungen hinwegsetzen zu wollen. Das sagte er der Deutschen Presse-Agentur. Striet bezog sich damit auf ein Schreiben des emeritierten Papstes. In diesem hatte Benedikt XVI. die "68er Revolution" als eine Ursache für den sexuellen Missbrauch von Kindern in der katholischen Kirche angeführt.

Reaktionen aus BW

Baden-Württemberg

Emeritierter Papst gestorben Trauer auch in BW nach Tod von Papst Benedikt XVI.

Der emeritierte Papst Benedikt XVI., Joseph Ratzinger, ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Von 2005 bis 2013 war er als Papst das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche.

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

SWR2 Glauben | Zum Tod des emeritierten Papstes Benedikt XVI. Joseph Ratzinger – Brückenbauer zwischen Tradition und Moderne

Ein Nachruf auf Papst Benedikt XVI.
Von Tilmann Kleinjung

SWR2 Glauben SWR2