STAND

Das Ortenau Klinikum in Lahr-Ettenheim hat nach einem Corona-Ausbruch die stationäre Versorgung von Patienten in Ettenheim eingestellt. Ein Aufnahmestopp gilt bereits seit vergangene Woche. Nun sind die letzten acht Patienten in andere Häuser verlegt worden. Lediglich ambulante Behandlungen finden laut Klinikum-Sprecher Christian Eggersglüß weiter statt. Die Schließung der Stationen hat laut Eggersglüß vor allem arbeitsorganisatorische Gründe. Zudem befänden sich Mitarbeiter in Quarantäne oder fielen wegen anderer Erkrankungen aus. Für das Ortenau Klinikum Lahr waren vergangene Woche rund 20 Corona-Infektionen unter Beschäftigten gemeldet worden, darunter mehreren Fällen der sogenannten englischen Virus-Mutation.

STAND
AUTOR/IN