STAND

In fünf Tagen war das klassische Kunstwerk fertig. Nicht in Öl auf Leinwand, sondern als Graffiti auf der Fassade eines Kinos. Und im Parkhaus entsteht gerade eine Streetart-Galerie.

Klassische Malerei und Streetart? Kein Widerspruch – den eindrücklichen Beweis liefert Andrea Ravo Mattoni auf der Fassade eines Kinos in Mulhouse. Dort hat der italienische Streetart-Künstler das Werk des französischen Malers William Adolphe Bouguereau aus dem 19. Jahrhundert verewigt: "Mein wesentliches Ziel ist, eine Beziehung zu den Museen, den Kunstwerken und der Straße zu schaffen. Es geht darum, die Menschen mit der Geschichte zu verbinden. Denn ohne Erinnerung, ohne Kulturgut kann der Mensch nicht existieren."

Fünf Tage und 150 Spraydosen brauchte Andrea Ravo Mattoni für die Nachbildung des klassischen Gemäldes. Übrigens nicht die einzige Streetart-Kunst des Kino-Gebäudes. In der Tiefgarage entsteht gerade eine Galerie. Eine Spielwiese für Streetart-Künstler auf 27.000 Quadratmetern. Orlinda Lavergne, Galeristin in Mulhouse: "Mulhouse ist eine Stadt, in der Kunst schon immer in den Straßen präsent war. Jetzt versuchen wir das fortzuführen."

Klassische Kunst als Graffiti auf Kinofassade in Mulhouse (Foto: SWR, France3 Alsace)
Klassische Malerei als Streetart auf Kino-Fassade in Mulhouse France3 Alsace

Bisher haben diese Tradition in Mulhouse schon rund 20 Künstler fortgeführt – und das graue Parkhaus und die Fassade eines Kinos zu einem Schaufenster internationaler Streetart gemacht.

STAND
AUTOR/IN