Nach Festnahme eines nackten Mannes

Kein Ermittlungsverfahren gegen Polizisten in Offenburg

STAND

Das Video hatte damals für Aufsehen gesorgt: Ein Polizist drückt einen nackten Mann mit seinem Knie auf den Boden. Die Staatsanwaltschaft Offenburg stellt die Vorermittlungen ein.

Gegen den Polizisten, der im November in Offenburg einen nackten, betrunkenen und psychisch auffälligen Mann festgenommen hatte, wird kein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das hat die Staatsanwaltschaft Offenburg mitgeteilt.

Mann sei nicht verletzt worden

Die Amateurvideos von der Festnahme seien gesichtet und Zeugen befragt worden. Es gebe keinen Anfangsverdacht für ein strafbares Handeln, so die Staatsanwaltschaft. Der 31-jährige Mann sei nicht verletzt worden und habe auch keine Schmerzen erlitten. Er habe nicht nach Hilfe gerufen oder geäußert, dass er Schmerzen habe. Der Polizist habe ihn zwei Minuten lang mit seinem Knie auf dem Schulterblatt fixiert, denn von dem betrunkenen Mann sei eine Gefahr ausgegangen. Die Voraussetzungen, den unmittelbaren Zwang anzuwenden, waren laut Staatsanwaltschaft erfüllt.

Vorfall vom 18.11.21

Die Festnahme des Mannes in der Nähe des Offenburger Bahnhofes am 18. November 2021 hatte durch Amateurvideos im Internet für Aufsehen gesorgt. Die Szene erinnerte viele wegen des Knies im Nacken an das Video von George Floyd im vergangenen Jahr in den USA. Der schwarze US-Bürger starb bei dem brutalen Polizeieinsatz.

Mehr zum Thema

Offenburg

Rassismusvorwurf bei Polizei Polizeigewerkschaft verteidigt brutale Festnahme in Offenburg

Nach der Verhaftung eines nackten Mannes durch Offenburger Polizisten verteidigt die GdP den Einsatz. Ein Vergleich mit US-Polizeigewalt sei eine Unterstellung.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR