STAND

Der mutmaßliche Messerstecher vom Jobcenter Rottweil hat im Kurznachrichtendienst Twitter seine Absicht verbreitet. Inzwischen wurde Haftbefehl erlassen.

Der 58-Jährige war am Donnerstag zu einem Beratungstermin bestellt worden und hatte dort eine 50-jährige Mitarbeiterin mit Messerstichen schwer verletzt. Täter und Opfer kannten sich nicht, teilte die Polizei am Freitag mit. Er habe eine beliebige Person des Jobcenters töten wollen. Der Mann war bisher polizeilich noch nicht bekannt, hatte aber seine Absicht tags zuvor auf Twitter angekündigt. Die Tweets liegen dem SWR vor. Der Account des Mannes ist inzwischen gesperrt worden.

Dauer

Tatverdächtiger nutzte Twitter wie öffentliches Tagebuch

Die 50-jährige Mitarbeiterin des Jobcenters befindet sich im Krankenhaus. Sie konnte noch nicht vernommen werden. Ob und inwieweit sich der Mann bisher zu der Tat gegenüber der Polizei geäußert hat ist nicht bekannt. Vor der Tat schrieb er auf Twitter, man möge sich um seine Unterkunft in Rottweil kümmern, er hoffe, er könne sein Zimmer behalten. Nach der Tat hatte er getwittert: "Drei Stiche warte auf Polizei". Bei deren Eintreffen ließ er sich widerstandslos festnehmen.

Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen

Warum es zu dem Angriff auf die Sachbearbeiterin kam, ist noch nicht bekannt. Ein Richter erließ am Freitag Haftbefehl gegen den 58-jährigen Mann aus Rottweil. Die Vorwürfe lauten: Versuchter Mord und gefährliche Körperverletzung.

Bei der Arbeitsagentur ist man geschockt

Christian Weinert von der Agentur für Arbeit in Nürnberg sagte dem SWR, die Mitarbeiter in den Jobcentern der Arbeitsagenturen würden regelmäßig in Sachen Sicherheit geschult. Auch die Ausgaben für Sicherheitspersonal hätten sich im letzten Jahr verdreifacht. Auch wenn es manchmal schwere Klientel sei, der Kontakt zu den Kunden sei unverzichtbar.

Das Rottweiler Jobcenter bleibt am Freitag geschlossen, die Mitarbeiter werden seelsorgerisch und psychologisch betreut. 

Was am Donnerstag geschah:

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW
STAND
AUTOR/IN