Leuchtend bunt: Die peruanische Gruppe beim Einzug der Kulturen in Offenburg.

Stadt feiert die Vielfalt ihrer Bürgerinnen und Bürger

"Internationales Fest" in Offenburg

Stand
AUTOR/IN
Christine Veenstra
ONLINEFASSUNG
Dinah Steinbrink

Am Wochenende geht es in Offenburg bunt, laut und exotisch zu. Beim "Internationalen Fest" wird die Vielfalt gefeiert: Denn in der Stadt leben Menschen aus 130 verschiedenen Nationen.

Samba-Trommeln und Alphörner, bunte Federn und Schwarzwälder Bollen: In Offenburg findet nach zwei Jahren coronabedingter Pause an diesem Wochenende wieder das "Internationale Fest" statt. Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen zeigen dort, was ihr Herkunftsland zu bieten hat.

Viele Menschen waren froh und stolz, beim "Internationalen Fest" die Kultur ihrer "alten" Heimat präsentieren zu dürfen.
Viele Menschen waren froh und stolz, beim "Internationalen Fest" die Kultur ihrer "alten" Heimat präsentieren zu dürfen. Bild in Detailansicht öffnen
Viel Sympathie galt der Gruppe aus der Ukrainie. Beim Einzug der Kulturen hatten die Frauen die ukrainische Nationalhymne gesungen.
Viel Sympathie galt der Gruppe aus der Ukrainie. Beim Einzug der Kulturen hatten die Frauen die ukrainische Nationalhymne gesungen. Bild in Detailansicht öffnen
Die Fächer der Thailänderrinnen waren bei sommerlichem Wetter durchaus praktisch.
Die Fächer der Thailänderinnen waren bei sommerlichem Wetter durchaus praktisch. Bild in Detailansicht öffnen
Leuchtend bunt: Die peruanische Gruppe beim Einzug der Kulturen in Offenburg.
Leuchtend bunt: Die peruanische Gruppe beim Einzug der Kulturen in Offenburg. Bild in Detailansicht öffnen
Unter die exotischen Rhythmen und Gewänder mischten sich beim internationalen Fest auch hieisige Klänge und Trachten.
Unter die exotischen Rhythmen und Gewänder mischten sich beim internationalen Fest auch hiesige Klänge und Trachten. Bild in Detailansicht öffnen
Die Trachtengruppe Reichental präsentierte die traditionellen Bollenhüte: schwarze Bollen für die Verheirateten, rote Bolle für die unverheirateten Frauen.
Die Trachtengruppe Reichental präsentierte die traditionellen Bollenhüte: schwarze Bollen für die Verheirateten, rote Bollen für die unverheirateten Frauen. Bild in Detailansicht öffnen
Immer wieder faszinierend: Samba-Tänzerinnen beim "Internationalen Fest" in Offenburg.
Immer wieder faszinierend: Samba-Tänzerinnen beim "Internationalen Fest" in Offenburg. Bild in Detailansicht öffnen
Am Samstagmittag waren auf dem Offenburger Marktplatz fast alle Plätze vor der Bühne belegt.
Am Samstagmittag waren auf dem Offenburger Marktplatz fast alle Plätze vor der Bühne belegt. Bild in Detailansicht öffnen
Eine Woche lange haben Frauen der Zentralmoschee in Offenburg gekocht und gebacken, um für das große Fest gerüstet zu sein.
Eine Woche lange haben Frauen der Zentralmoschee in Offenburg gekocht und gebacken, um für das große Fest gerüstet zu sein. Bild in Detailansicht öffnen

Feuerwerk aus Farben, Gerüchen und Musik

Wer an diesem Wochenende auf den Offenburger Marktplatz einbiegt, erlebt ein wahres Feuerwerk an Sinneseindrücken: Überall werden verschiedene Sprachen gesprochen, es erklingen bekannte und unbekannte Rhythmen und es liegen die unterschiedlichsten Gerüche in der Luft. "Wir wussten gar nicht, wo wir hinschauen sollten, weil es überall was ganz Tolles zu essen gab", schwärmt eine Besucherin. Es wird gegrillt, gebraten, frittiert. Am Stand des Vereins "Afrikanische Studenten Offenburg" gibt es zum Beispiel "Poff Poff". "Das sieht aus wie Berliner, aber das ist typisch von uns. Viele essen gern afrikanisch gewürzt", erklärt eine der Studentinnen.

Zum Teil wird es auch politisch

Ein paar Meter weiter präsentiert sich der Verein "Hongkonger in Deutschland". Auch hier gibt es Snacks. Die Frauen möchten aber vor allem Informationen zur wirtschaftlichen und politischen Lage in Hongkong weitergeben.

Bereits die neunte Auflage des Festes

Das "Internationale Fest" findet in diesem Jahr bereits zum neunten Mal statt. In den vergangenen zwei Jahren war es wegen Corona ausgefallen. Wie in den Jahren zuvor war ein Höhepunkt auch an diesem Wochenende der sogenannte "Einzug der Kulturen". Die Menschen ziehen in Gruppen ihrer Heimatländer auf den Platz ein, mit Trachten und Musik. Es dröhnen zum Beispiel Samba-Trommeln, Frauen aus Peru präsentieren sich in ihren bunten Kleidern. Thailand ist vertreten, genauso Bolivien und das Kosovo. Zwischen den exotischen Tänzen und Gewändern zieht auch die Trachtengruppe Reichental mit ihren Bollenhüten ein.

Bürgermeister zeigt sich stolz und dankbar

""Das Fest zeigt, dass uns viel mehr verbindet, als uns trennt, allein, weil wir Menschen sind, weil wir essen, trinken, tanzen, weil wir feiern. In Offenburg haben 37 Prozent der Menschen Migrationshintergrund aus 130 Nationalitäten. Und es funktioniert gut."

Marco Steffens, der Oberbürgermeister von Offenburg, probierte sich durch die unterschiedlichen Speisen und besuchte die verschiedenen Stände. Er zeigte sich stolz und dankbar für das Fest und das Zusammenleben der Menschen in seiner Stadt.

Stand
AUTOR/IN
Christine Veenstra
ONLINEFASSUNG
Dinah Steinbrink