STAND

Fünf junge Männer sollen in der Silvesternacht in St. Blasien (Kreis Waldshut) in einen Stall eingedrungen sein und Party zwischen Alpakas, Eseln und Ziegen gemacht haben. Das teilte die Polizei am Donnerstag mit. Ermittlungen zufolge sollen die Männer im Alter zwischen 20 und 22 Jahren die Tiere mit Bier bespritzt und versucht haben, auf ihnen zu reiten. Auch die Tür zum Heulager wurde geöffnet, was dazu führte, dass die Tiere zu viel fraßen und Verdauungsprobleme erlitten. Ein Alpaka verletzte sich, weil es auf einen Kronkorken trat. Die Besitzerin fand demnach am Neujahrsmorgen die verstörten Tiere und ihren beschädigten Stall. Nach einem Aufruf auf Facebook erhielt die Polizei Hinweise, die sie zu den mutmaßlichen Tätern führte. Der entstandene Sachschaden der illegalen Silvesterparty war zunächst unbekannt. Die Männer erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung und Verstoßes gegen die Corona-Verordnung. Ob sie sich auch wegen Tierquälerei verantworten müssen, wird derzeit noch geprüft.

STAND
AUTOR/IN