IHK-Logo (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Hendrik Schmidt)

Angriff auf IT-Zentrum in Dortmund

IHK Südlicher Oberrhein Freiburg offenbar Opfer von Hackern

STAND

Die IHK Südlicher Oberrhein in Freiburg wurde wohl Opfer einer Cyberattacke. Seit zwei Tagen ist fast die ganze Software offline.

Nicht nur die Industrie- und Handelskammer (IHK) Südlicher Oberrhein in Freiburg (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) ist betroffen: Alle 79 Industrie- und Handelskammern in Deutschland sind derzeit nur sehr eingeschränkt erreichbar. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich in einer Hacker-Attacke auf das IT-Zentrum der Kammern in Dortmund. Dort wird fieberhaft daran gearbeitet, das Problem in den Griff zu bekommen.

Keine Erkenntnisse zu Hackern - Kripo Dortmund ermittelt

Nach und nach, so eine Sprecherin der IHK Freiburg am Freitag, laufen die Systeme wieder an. Vieles werde per Microsoft-Teams oder Videochats erledigt, auch aus dem Homeoffice. Der Angriff auf das IT-Zentrum der IHKs in Dortmund ist bereits am Mittwoch erfolgt. Derzeit hoffe man, dass ab Beginn der nächsten Woche alles wieder normal läuft. Über die möglichen Angreifer oder auch eine Lösegeld-Forderung ist noch nichts bekannt. Die Kripo Dortmund bearbeitet den Fall.

STAND
AUTOR/IN
SWR