Das Feuer hatte auch auf den Dachstuhl übergegriffen. (Foto: Einsatz-Report 24 / Christina Häußler)

Hohe Schäden bei Bränden in Südbaden

Polizei im Ortenaukreis ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

STAND

Bei zwei Wohnhausbränden im Ortenaukreis und im Landkreis Rottweil sind am Wochenende hohe Sachschäden entstanden. In einem Fall könnte Brandstiftung Ursache gewesen sein.

Die beiden Brände ereigneten sich in Kappel-Grafenhausen (Ortenaukreis) am Samstagabend und in Aichhalden (Kreis Rottweil) am Sonntagmorgen.

Das Feuer in einem Wohnhaus in Aichhalden war in den frühen Morgenstunden ausgebrochen und hat laut ersten Schätzungen einen Schaden von 500.000 Euro verursacht. Der Brand hatte laut Polizei auf das Dach übergegriffen. Drei Bewohner verließen das Haus unverletzt. Zwei benachbarte Häuser wurden geräumt. Zudem wurde die Stromversorgung in dem Gemeindegebiet von Aichhalden wegen freiliegender Kabel abgeschaltet. Etwa 75 Einsatzkräfte halfen. Die Ursache des Feuers war zunächst unklar.

Ermittlungen wegen fahrlässiger Brandstiftung

Nach einem großen Feuerwehreinsatz in Kappel-Grafenhausen im Ortenaukreis ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Brandstiftung. Das Feuer hatte am Samstagabend gegen 18 Uhr zunächst von einer Grillstelle auf einen Carport und dann auf ein Wohnhaus im Ortsteil Grafenhausen übergegriffen, so die Ermittlungen der Polizei. Auch Teile des Dachstuhls brannten. Die Feuerwehren Kappel-Grafenhausen, Rust und Schwanau konnten den Brand schnell löschen. Aber das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar, heißt es. Vertreter der Gemeinde kümmerten sich um die Unterbringung der Bewohner. Verletzt wurde niemand. Das Gebäude wurde beschlagnahmt. Ersten Schätzungen zufolge entstand durch die Flammen ein Schaden von etwa 300 000 Euro, wie ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen mitteilte.

STAND
AUTOR/IN
SWR