STAND

Experten erwarten, dass Fälle von Burn-Out und Depressionen deutlich steigen. Tragischerweise vor allem bei Menschen, die sich jeden Tag um die Gesundheit anderer Menschen kümmern.

Im einem großen Konferenzraum des Klinikum Hochrhein in Waldshut sitzen sieben Frauen mit großem Abstand an den Tischen. Vor sich Wasserflaschen, der Mundschutz ist abgelegt, die Stimmung ist überraschend entspannt - es wird sogar gelacht. "Das war zu Beginn der Gesprächsrunden nicht immer so", sagt eine der Pflegerinnen aus der Runde, die anonym bleiben will. Sie strahlt Energie und Lebensfreude aus. Doch die letzten Wochen haben sie an den Rand ihrer Kräfte gebracht hat, erzählt sie. Sie sei zwar arbeiten, aber nicht einmal mehr alleine spazieren gegangen - aus Angst vor einem Zusammenbruch.

Dauer

Gesprächsrunden um psychische Belastungen abzufedern

Die Gesprächsrunden im Kreis der Kollegen*innen haben den Teilnehmenden gut getan. Auch Chefarzt Johannes Zeller geht es so. Er hat das Angebot für seine Mitarbeiter*innen initiiert. Neben Erleichterungen wie kostenlose Parkplätze und Essen rund um die Uhr, ging es ihm auch darum psychische Belastungen seiner Mitarbeiter abzufedern. Nach den ersten Gesprächsrunden zieht der Chefarzt ein positives Zwischenfazit. Wie sehr das Team zusammengewachsen ist, zeigt sich in der dritten Sitzung. Es geht nicht mehr nur um die Ängste, sondern auch um Alltagsfragen.

"Nutzen Sie Momente, in denen Sie schwach sein dürfen."

Andreas Jähne, Psychiater, Oberberg Fachklinik Rhein-Jura Bad Säckingen

Corona beherrscht bei den Krankenpfleger*innen nicht nur die Arbeit, sondern auch das Leben zu Hause. Psychiater und Psychotherapeut Andreas Jähne von der Oberberg Fachklinik Rhein-Jura in Bad Säckingen leitet den Gesprächskreis. Er empfiehlt allen: "Achten Sie auf sich. Stress ist gefühlt. Es gibt objektive Belastungen, aber es gibt immer auch die Möglichkeiten aufzutanken - nur: Sie müssen sie suchen. Sie brauchen einen Ausgleich, Sie brauchen auch mal Auszeit, Sie brauchen Momente, in denen Sie schwach sein dürfen. Nutzen Sie das, damit Sie für die anderen Menschen da sein können."

Leben mit dem Coronavirus Corona-Pandemie: Aktuelles aus der Region Südbaden

Die Schweiz lockert ab Samstag weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Bäder, Theater und Kinos dürfen wieder öffnen. Alle wichtigen Entwicklungen in der Region Südbaden infolge von Corona im Überblick.  mehr...

STAND
AUTOR/IN