Pinguin-Spaziergang im Basler Zoo. Bei frischen acht Grad durften die Königspinguine im Basler Zoo am Samstag endlich wieder spazieren gehen und die Gegend erkunden. Denn nur bei Temperaturen unter 10 Grad ist der Pinguin-Spaziergang möglich, sonst würden die Tiere krank, so der Zoo. Nach gut einer halben Stunde sind die Tiere wieder in ihr Gehege gewatschelt. Der Pinguinspaziergang ist ein Publikumsmagnet im Basler Zoo, auch Zolli genannt.  (Foto: SWR, Inès Plume)

Pinguin-Spaziergänge und aufschlussreiche Zeugenaussage

Die "Good News" der Woche für die Region Freiburg und Südbaden

STAND
ONLINEFASSUNG
Charlotte Schönberger

Die Pinguine im Basler Zoo dürfen wieder spazieren gehen und das Rätsel um den beschädigten Chanukka-Leuchter am Platz der Alten Synagoge in Freiburg ist gelöst. Das sind die guten Nachrichten der Woche.

Basler Zoo: Pinguin-Spaziergänge wieder möglich

Die Königspinguine im Basler Zoo dürfen wieder spazieren gehen. Die ungewöhnlich warmen Temperaturen in den vergangenen Wochen hatten Ausflüge der Pinguine verhindert. Die Spaziergänge der Tiere sind nur bei Temperaturen unter 10 Grad möglich, sonst würden die Pinguine krank, so der Zoo. Am Wochenende war es dann wieder soweit: Eine gute halbe Stunde watschelten die Tiere durch den Zolli, wie der Basler Zoo in der Schweiz genannt wird. Begleitet von zahlreichen Besucherinnen und Besuchern.

Pinguin-Spaziergang im Basler Zoo (Foto: SWR, Inès Plume)
Endlich wieder kalt! Bei frischen acht Grad durften die Königspinguinen im Basler Zoo am Samstag endlich wieder die Gegend erkunden. Inès Plume

Vermeintlich antisemitische Straftat war Wetterphänomen

Ein Zeuge konnte, laut Polizei, die Beschädigung des neunarmigen Chanukka-Leuchters am Platz der Alten Synagoge erklären. Der 24-Jährige teilte mit, dass er am 23. Dezember mit mehreren Freunden gegen ein Uhr nachts dabei gewesen sei, als der Leuchter von einem starken Windstoß umgeweht worden sei. Man habe den Leuchter aufgestellt und versucht, abgebrochene Teile wieder anzubringen. Das sei allerdings misslungen. Die Polizei schließt nach dieser Aussage nun eine vorsätzliche Sachbeschädigung weitgehend aus. Zunächst waren die Ermittler davon ausgegangen, dass jemand den Leuchter mutwillig umgestoßen hatte.

Millionen für Kehler Schulen

Die Stadt Kehl (Landkreis Ortenaukreis) gibt im kommenden Jahr 27,7 Millionen Euro aus, um Schulen zu sanieren. Diese sollen sowohl technisch aufgerüstet als auch baulich verändert werden. Betroffen sind zwölf Schulen aus Kehl und den dazugehörigen Stadtteilen. Auch in Sachen Digitalisierung soll alles auf den neuesten Stand gebracht werden: So will die Stadt die Schulen etwa mit interaktiven Whiteboards und Monitoren ausstatten.

 Symbolbild: Ein Zollbeamter hält eine Kelle "Halt Zoll" (Foto: dpa Bildfunk, SWR, picture alliance/Friso Gentsch/dpa)
picture alliance/Friso Gentsch/dpa

In einem 7-Sitzer können 23 Menschen mitfahren

Ein Zollbeamter musste am Montagabend bei einer Kontrolle an der A5 in Weil am Rhein (Landkreis Lörrach) staunen: Laut Polizei stiegen aus einem Auto mit sieben Sitzen 23 Menschen aus. Die neun Erwachsenen und 14 Kinder seien auf dem Weg von Polen nach Bern gewesen. Am Ende durften die Reisenden ihren Weg fortsetzen - allerdings nicht mehr alle zusammen in einem Auto, wie ein Polizeisprecher betonte.

STAND
ONLINEFASSUNG
Charlotte Schönberger