Ein Goldschakal steht auf einem Stein und zeigt sich in voller Pracht.  (Foto: Pressestelle, Symbolbild: FVA)

Familienglück im Tierreich

Erstes Goldschakal-Paar in Deutschland lebt im Schwarzwald-Baar-Kreis

STAND
AUTOR/IN
Samantha Happ
Samantha Happ (Foto: DASDING)

Immer wieder ziehen einzelne Goldschakale durch den Südwesten, nun hat man erstmals in Deutschland ein Goldschakal-Paar im Schwarzwald-Baar-Kreis nachweisen können.

Goldschakale sind ein bisschen größer als Füchse, vor allem nachts aktiv und in Deutschland bisher noch recht selten. Normalerweise erstreckt sich das Gebiet, in dem Goldschakale leben, von Südostasien über den Westen bis nach Südeuropa. Inzwischen leben einzelne Exemplare auch in Deutschland.

Goldschakale in Baden-Württemberg

Auch in Baden-Würrtemberg scheint es den Goldschakalen ganz gut zu gefallen. Bisher habe man anhand von Kotproben bereits vier Goldschakale nachweisen können. Sie alle waren allerdings Singles. Einer von ihnen lebe seit 2020 konstant im Wurzacher Ried im Landkreis Ravensburg, so Bettina Jehne, Pressesprecherin des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energierwirtschaft in Baden-Württemberg.

Anfang Oktober waren dann gleich zwei Goldschakale im Schwarzwald-Baar-Kreis in eine Fotofalle gelaufen und zwar im selben Gebiet. Durch Kotproben konnte man feststellen, dass es sich um ein Männchen und ein Weibchen handelt, die beide im selben Revier unterwegs sind.

Ein Goldschakal steckt sich hinter einem Baumstamm  (Foto: Pressestelle, FVA)
Pressestelle FVA

Familienglück bei den Goldschakalen?

Da Goldschakale für gewöhnlich in Familien leben, die aus einem Elternpaar und dem Nachwuchs bestehen, sei man sich quasi sicher, dass es sich um ein Paar handle. Das zumindest erklärt Ministeriumspressesprecherin Bettina Jehne. Darüber hinaus freue man sich schon jetzt auf den mutmaßlichen Nachwuchs, der dann mit hoher Wahrscheinlichkeit im Frühjahr auf die Welt kommen wird.

Schwarzwald-Baar-Kreis: Neue Heimat für die Schakale

Damit hätte sich dann nicht nur das erste Goldschakal-Paar Deutschlands für den schönen Schwarzwald-Baar-Kreis als neue Heimat entschieden, sondern dann auch die erste Familie - sofern keinem der beiden Goldschakale bis dahin etwas passiert.

Anders als Waschbären oder Marderhunde sei der Goldschakal nicht durch Menschen nach Deutschland gebracht worden, sondern habe sich hier auf natürlichem Wege angesiedelt, so das Ministerium. Hier lebe er vor allem in dicht bewachsenen Waldgebieten, wo er sich von Kleinsäugern und Insekten, seltener mal von größeren Tieren wie Rehen ernährt.