Geldautomat gesprengt: Gebäudekomplex in Lahr stark beschädigt

STAND
AUTOR/IN
Veenstra, Christine

Gegen halb vier am Morgen haben die Täter die Sprengung initiiert. Mehrere Menschen hörten die Knallgeräusche. Ob Sprengstoff oder Gas verwendet wurden, ist noch unklar. Auf jeden Fall hat die Explosion enorme Zerstörung hinterlassen: Mehrere Wände sind eingestürzt. Trümmer in einem Umkreis von 40 Metern verteilt. Im Moment kann das Gebäude nicht betreten werden. Mehrere Geschäfte blieben am Morgen geschlossen - laut dem Vorstandsvorsitzenden der Volksbank Lahr auch ein Supermarkt und einen Drogeriemarkt. Wie die Polizei mitteilte, prüfen Statiker, ob Teile des Gebäudes einsturzgefährdet sind. Außerdem sind Kriminaltechniker vor Ort. Sie sollen auch klären, ob die Täter Geld erbeuten konnten. Wegen der Wucht der Detonation könnte das misslungen sein. Nach ersten Schätzungen ist ein Schaden entstanden, der sich sicher auf mehrere Zehntausend Euro beläuft. Die Schadenssumme könnte auch sechsstellig sein. Die Ermittlungen führt nun die Kripo. Bisher hat sie keine Spur von den Tätern.

STAND
AUTOR/IN
Veenstra, Christine