Freiburg

Mögliches Finanzfiasko wird untersucht

STAND

Im möglichen Finanz-Fiasko um den Pavillon auf der Weltausstellung Expo in Dubai haben die Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH Anwälte eingeschaltet. Nach der gescheiterten Finanzierung des Baden-Württemberg-Hauses fordert das Land mehrere Millionen Euro zurück. Die Millionenforderung gehe aus einem vertraulichen Bericht des Staatsministeriums an den Landtag hervor. Auf SWR-Anfrage teilt das Wirtschaftsministerium mit, dass ein Gutachten erstellt und der Landtag über eine Prüfung von möglichen Ansprüchen gegenüber Dritten informiert wurde. Das Gutachten werde aber unter Verschluss gehalten. Auf Anfrage bestätigte Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburger Messe GmbH, kurz FWTM, und der Expo-Projektgesellschaft, dass sie von möglichen Forderungen bislang nur aus der Zeitung erfahren hätten. Der FWTM und der Projektgesellschaft seien bei dem Expo-Projekt keine Fehler passiert, so Strowitzki weiter. Einige Fraktionen des Freiburger Gemeinderates, darunter die CDU und die Freien Wähler, fordern Transparenz und Aufklärung darüber.

STAND
AUTOR/IN
SWR