Bund und Länder haben sich auf das 49-Euro-Ticket geeinigt.  (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Felix Kästle (Archiv))

Ein Tarif für die ganze Republik

Das Deutschlandticket - für wen in Südbaden lohnt es sich?

STAND
AUTOR/IN
Nadine Zeller

Das neue Deutschlandticket kommt. Für 49 Euro im Monat wurde ein deutschlandweiter Tarif für den ÖPNV geschaffen. Für wen in Südbaden lohnt es sich und gilt es auch im Ausland?

Bund und Länder haben sich geeinigt, dass ein bundesweit gültiges 49-Euro-Ticket kommen soll. Das Ticket wird, wie bereits das 9-Euro-Ticket, ebenfalls bundesweit in Bus & Bahn sowie in allen Regionalzügen gültig sein. Von 2023 an stellt der Bund dazu jährlich 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung. Einen Haken hat das Deutschlandticket: Die Fahrkarte wird es ausschließlich im Abo geben. Dieses soll jedoch monatlich kündbar sein.

Wie groß ist die Ersparnis gegenüber regionalen Abo-Angeboten?

Besonders viel Geld können Kunden und Kundinnen größerer Verkehrsvertriebe mit dem Deutschlandticket sparen. Beispielsweise in und um Stuttgart beim Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart (VVS), ist mit dem Deutschlandticket eine monatliche Ersparnis von bis zu knapp 150 Euro möglich. Aber auch in Südbaden sind die monatlichen Preise der Verkehrsverbünde für Jahreskarten bzw. Abos oft höher als der Preis des zukünftigen Deutschlandtickets. Die Angebote der regionalen Verkehrsverbünde im Einzelnen:

  • Regio-Verkehrsverbund Freiburg GmbH: Die RegioKarte Abo kostet im Monat 56,70 Euro. Einzeln gekaufte übertragbare RegioKarten kosten 68 Euro. Die RegioKarte gilt in der Stadt Freiburg sowie in den Landkreisen Emmendingen und Breisgau-Hochschwarzwald. Die Ersparnis mit dem Deutschlandticket gegenüber der RegioKarte Abo des Regio-Verkehrsverbund Freiburg beträgt: 7,70 Euro im Monat.
  • Tarifverbund Ortenau GmbH: Die Jahreskarte im monatlichen Abonnement im TGO-Tarifverbund Ortenau für drei und mehr Tarifzonen kostet jährlich 62,80 Euro. Die Jahreskarte berechtigt zu beliebig häufigen Fahrten in öffentlichen Bussen und Nahverkehrszügen innerhalb der Gültigkeitsdauer und des Geltungsbereichs im Tarifverbund Ortenau. Die Ersparnis mit dem Deutschlandticket gegenüber der Jahreskarte im monatlichen Abonnement im TGO-Tarifverbund Ortenau beträgt: 13,80 Euro im Monat.
  • Regio Verkehrsverbund Lörrach GmbH: Die RegioCard Jahr des Regio Verkehrsverbundes Lörrach berechtigt zu beliebig vielen Fahrten im Geltungsbereich. Die RegioCard Jahr wird in Form von zwölf Monatskarten ausgegeben und ist vorab in einem Betrag zu zahlen. Die RegioCard Jahr für das gesamte RVL-Verbundgebiet kostet 760 Euro, das sind 63,33 Euro pro Monat. Die Ersparnis mit dem Deutschlandticket gegenüber der RegioCard Jahr des Regio Verkehrsverbundes Lörrach beträgt: 14,33 Euro im Monat.
  • Waldshuter Tarifverbund GmbH: Das Jahresabonnements des Waldshuter Tarifverbundes berechtigt zu Fahrten in allen Zonen des Waldshuter Tarifverbundes und kostet 60,80 € im Monat. Die Ersparnis mit dem Deutschlandticket gegenüber dem Jahresabonnement des Waldshuter Tarifverbundes beträgt: 11,80 Euro im Monat.
  • Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar GmbH: Die AboCard des Verkehrsverbundes Schwarzwald-Baar GmbH gilt für beliebig häufige Fahrten innerhalb der Geltungsdauer und des Geltungsbereichs in allen Bussen, Ringzügen und Nahverkehrszügen der Deutschen Bahn in der 2. Klasse und kostet 81,90 Euro im Monat. Die Ersparnis mit dem Deutschlandticket gegenüber der AboCard des Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar GmbH beträgt: 32,90 Euro im Monat.

Ist das Ticket auch im angrenzenden Ausland, etwa in der Schweiz oder in Frankreich, gültig?

Nein. Das neue Deutschlandticket wird im ersten Schritt zunächst nur auf dem Gebiet der Bundesrepublik Deutschland gültig sein. Ob es in einem zweiten Schritt auch auf Fahrten ins angrenzende Ausland, z.B. nach Basel oder Straßburg gültig sein wird, ist noch offen.

Umfrage aus dem SWR4-Programm zum neuen Deutschlandticket in Freiburg:

Wie sozialverträglich ist das Ticket?

Der Sozialverband Deutschland kritisiert das Deutschlandticket als zu teuer. 49 Euro seien für einige Menschen zu viel. Auch die Verbraucherzentrale Bundesverband hält das vorgeschlagene Ticket für zu teuer. Aus der Sicht von Dorothee Koch, Geschäftsführerin des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg, ist eine bundesweite Lösung für einkommensschwache Menschen schwer umsetzbar. Dies müsse nachgelagert gelöst werden.

"Es muss eine Lösung für Menschen mit wenig Einkommen geben."

Wo kann ich das Deutschlandticket kaufen?

Das Deutschlandticket soll es vor allem digital im Abo geben. Wo genau das Deutschlandticket für 49 Euro zu kaufen ist, steht allerdings noch nicht ganz fest. Vermutlich wird es an ähnlichen Verkaufsstellen angeboten, wie das 9-Euro-Ticket. Dieses konnte auf bahn.de sowie in der Bahn-App, dem DB Navigator, gekauft werden. Über die Apps und Websites der regionalen Verkehrsverbünde soll es auch zu haben sein. Als physisches Ticket kann es voraussichtlich nicht erworben werden. Ebenso wird es mit dem Deutschlandticket keine Möglichkeit geben, Fahrräder kostenfrei mitzunehmen. Auch eine Fernbusnutzung ist, Stand jetzt, nicht vorgesehen.

Dorothee Koch, Geschäftsführerin des Regio Verkehrsverbundes Freiburg, im Interview mit SWR4-Moderatorin Nadine Zeller, die eingangs fragt: Bringt das geplante Deutschlandticket die Verkehrswende wirklich voran? Zum Nachhören hier:

Mehr zum Thema Deutschlandticket:

Baden-Württemberg

Start des Tickets ungewiss 49-Euro-Ticket günstiger als viele ÖPNV-Abos in BW

Der Verkaufsstart des Deutschlandtickets zum Jahreswechsel könnte schwierig werden. Und doch ist schon jetzt klar: Das 49-Euro-Ticket ist günstiger als viele ÖPNV-Abos in BW.  mehr...

Die Morningshow SWR3

Nahverkehr So soll das "Deutschlandticket" funktionieren

Statt neun Euro wie im Sommer künftig 49 Euro im Monat: Das "Deutschlandticket" kommt. Worauf können sich Fahrgäste einstellen? Was ist noch offen? Und was wird kritisiert? Antwor…  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Nadine Zeller