Kehl

Firma für Geldwäsche missbraucht

STAND

Internetbetrüger haben die Daten einer Firma aus Kehl im Ortenaukreis missbraucht. Es besteht der Verdacht der Geldwäsche. Wie die Polizei mitteilte, haben die Täter im Namen der Kehler Firma im Internet nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gesucht. Diese neu angeworbenen Beschäftigten seien dann aufgefordert worden, über ihre privaten Konten Geldgeschäfte abzuwickeln. Hierfür sei ihnen ein Stundenlohn zwischen 20 und 30 Euro versprochen worden. Bei diesen Geschäften handelt es sich laut Polizei um Geldwäsche. Das Geld, das überwiesen werden soll, stamme nämlich von Straftaten. Das Problem: diejenigen, die sich bewerben und die Geschäfte abwickeln, machen sich ebenfalls strafbar.

STAND
AUTOR/IN