STAND

Dieser Frühling könnte der Beginn eines dritten Hitze-Jahres werden - mit gravierenden Folgen für die Gewässer, für den Wald und für die Landwirte.

Dreisam könnte schon bald wieder trocken liegen

Noch fließt das Wasser in der Dreisam. Wenn es in nächster Zeit weiterhin nicht regne, werde der Fluss in wenigen Wochen schon kein Wasser mehr führen, ist sich Ingo Kramer vom Landesfischereiverband Baden sicher. Er befürchtet, dass dieses Jahr im Vergleich zu den beiden vorherigen noch trockener wird.

Borkenkäfer treibt schon sein Unwesen

Bei Waldbesitzern und Förstern läuten längst die Alarmglocken. Zwei extrem trockene Jahre in Folge, jetzt schon wieder keine Niederschläge, dazu die außergewöhnliche Wärme: Ideale Bedingungen für Borkenkäfer seien das erklärt Philipp Weiner vom Forstbezirk Hochschwarzwald während er einen der Übeltäter auf einer Baumrinde betrachtet.

"Wenn es so bleibt, haben wir wirklich eine Katastrophe, die noch schlimmer ist als die letzten Jahre."

Phillipp Weiner vom Forstbezirk Hochschwarzwald
Oswald Tröndle fährt auf einem kleinen Traktor an seinen Kühen vorbei. (Foto: SWR)
Oswald Tröndle hat einen Hof in Höchenschwand im Landkreis Waldshut. Auf seinen Äckern sieht er jetzt schon die ersten Schäden des trockenen Frühlings.

Auch Oswald Tröndle hat Angst um seinen Wald. Der Landwirt unterhält einen Hof in Höchenschwand im Landkreis Waldshut, besitzt 140 Milchkühe, Äcker und Wald. Die Halme des Hafers, den er vor zehn Tagen ausgesät hat, sind so trocken, dass sie fast auseinanderbrechen.

Zu trocken und zu warm Waldbrand beim Holz-Sägen im schweizerischen Thayngen

Metereologen gehen davon aus, dass wir wieder einen Hitze-Sommer bekommen, wie er noch nie da gewesen ist. Schon jetzt sind die Waldbauern in Sorge um die Waldbrandgefahr.  mehr...

Keiner will Bernauer Holz Corona-Krise lässt den Holzmarkt in Europa zusammenbrechen

Für den Borkenkäfer ist Schadholz ein gefundenes Fressen. Ein Kreislauf, der sich nur durchbrechen lässt, wenn geschädigtes Holz möglichst schnell aus dem Wald kommt. Doch wohin damit?  mehr...

Trockenheit und Borkenkäfer im Südwesten Erschreckend wenig gesunde Bäume im Wald

Wer "Wir bleiben zu Hause"-Tage nutzt für einen Waldspaziergang, kann sich unter frühlingshaften Bäumen gut erholen. Doch der Schein trügt, der Wald im Südwesten ist schwer angeschlagen.  mehr...

Diskussion Brände und Trockenheit - Ist der Wald im Klimastress?

Es diskutieren:
Prof. Dr. Pierre Ibisch, Biologe und Professor für "Nature Conservation" an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
Dr. Jens Jacob, Leiter der Landesforsten Rheinland-Pfalz
Christian Keimer, Vorsitzender des Waldbesitzerverbands Rheinland-Pfalz
Gesprächsleitung: Britta Fecke  mehr...

SWR2 Forum SWR2

Umwelt Pilze, Käfer, Trockenheit: Wie Wälder unter dem Klimawandel leiden

Der Klimawandel schlägt auch in den Wäldern in Rheinland-Pfalz heftige Schneisen. Dieses Jahr werden wohl 830 000 Festmeter Holz von beschädigten Bäumen („Käferholz“) geschlagen. Das drückt die Preise, die die Waldbesitzer erwirtschaften können gewaltig. Das Rezept, um die Schäden langfristig auszugleichen, lautet: „Vorsichtig nachsteuern“. Einfach nur Buchen anzupflanzen ist zu wenig, denn auch die leiden unter Pilzbefall. Eine Zukunft bei höheren Temperaturen und zunehmender Trockenheit haben vermutlich Mischwälder. Hier steht das Land im bundesweiten Vergleich gut da. Notwendig sei es aber auch, Wälder ungenutzt zu lassen, sagen Experten: „Das ist die Antwort, die wir auf den Klimawandel haben.“ Doch müsste die Politik dafür Prämien bereitstellen - wozu sie bisher nicht bereit ist.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

STAND
AUTOR/IN