STAND

Mehr als 30 Menschen sterben jährlich bei Baumfällarbeiten. Ein Tüftler aus Freiburg hat nun einen ferngesteuerten Fällkeil entwickelt, damit die Arbeiten im Wald sicherer werden.

Wenn ein Baum eingesägt ist, wird er mit Keilen zu Fall gebracht. Das ist eine seit Jahrhunderten angewandte Methode, die zum einen sehr kraftraubend ist, aber auch gefährlich. "Ein Ast springt zurück oder eine Spitze bricht ab und fliegt zurück auf den Mann. Da kann man fast nichts machen, wenn man sich im Gefahrenbereich aufhält, dann kommt es halt öfters vor", sagt Stefan Reichenbach. Er arbeitet bei Forstreich Maschinenbau in Freiburg-Ebnet und hat das Werkzeug entwickelt.

Dauer

Gefahrlos gesteuert

Der neuartige Fällkeil wird in die Kerbe am Baum gesteckt, dann bringt sich Stefan Reichenbach in Sicherheit. Mit der Fernbedienung wird der Fällkeil aktiviert, schiebt sich weiter in die Kerbe, bis der Baum fällt.

STAND
AUTOR/IN