STAND

Die Anwohner der vom Felssturz bedrohten Straßen im Todtnauer Ortsteil Geschwend (Kreis Lörrach) dürfen mehrere Wochen nicht in ihre Häuser und Wohnungen. Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt.

Die Stadt informierte die Anwohner am Donnerstagabend über die Lage. Nach Auskunft von Bürgermeister Andreas Wießner hat eine Spezialfirma umgehend damit begonnen, das Gelände für die Felssicherung vorzubereiten. Bei den Arbeiten kommen Hubschrauber zum Einsatz, was viele Genehmigungsverfahren erfordert. In einem ersten Schritt werden dann zwei mehrere Tonnen schwere Felsbrocken durchbohrt und mit Stangen und Netzen gesichert. Dies kann bis zu sechs Wochen dauern. Bürgermeister Wießner räumt ein, dass Regen oder Schnee die Arbeiten zusätzlich verzögern könnten. Anschließend soll ein so genannter Energie-Zaun errichtet werden. Dieser würde herabstürzende Felsbrocken zuverlässig auffangen.

Dauer

Zaun-Vorbereitungen machten akute Gefahr deutlich

Clemens Ruch, Geologe im Regierungspräsidium Freiburg, erklärte im SWR, dass erst die Vorbereitungen für den Energie-Zaun die akute Gefahrenlage deutlich gemacht haben. "Wir sind dafür nochmal mit vier Geologen durch die gesamte Gschwender Halde [der betroffene Felsenhang, Anm. d. Red.] geklettert. Dabei sind uns insgesamt acht Stellen aufgefallen, die noch zusätzlich zum Zaun gesichert werden müssen."

"Zwei Stellen waren so labil, dass wir am Mittwoch sofort die Stadt Todtnau darüber informiert haben."

Clemens Ruch, Regierungspräsidium Freiburg

15 Häuser evakuiert

Daraufhin habe sich die Stadt entschieden, die betroffenen Bereiche unter dem Felsen zu evakuieren. Noch am Mittwochabend ließ sie 15 Häuser in zwei Straßen evakuieren. 70 Menschen sind betroffen. Eine Kirche und ein Kinderspielplatz sind gesperrt. Die Stadt hat zugesichert, die Kosten für Hotels zu tragen. Das Feriendorf Todtnau bleibt außerplanmäßig geöffnet und nimmt ebenfalls betroffene Menschen auf. In dem Gebiet in Todtnau-Geschwend war es bereits im März zu einem Felssturz gekommen. Ein danach beauftragtes Gutachten des Regierungspräsidiums Freiburg hat jetzt die sofortige Evakuierung nötig gemacht.

Schild mit Warnung vor Steinschlag (Foto: SWR, Marc Weyrich)
Die Anwohner wurden in der Todtnauer Turnhalle informiert. Marc Weyrich
STAND
AUTOR/IN