STAND

Fastnacht ausfallen lassen wegen Corona? Auf keinen Fall! Vince Merz und Philipp Förg von der Narrenzunft Dauchingen im Schwarzwald-Baar-Kreis hatten da eine rettende Idee.

Normalerweise legen die beiden an der Fasnet Partymusik in ihrem Zunftstüble auf. Jetzt machen sie stattdessen einfach Radio. "Fuchsschwanz FM" heißt ihre Antwort auf den Corona-Blues. Ein Fastnachtssender, live im Internet. Jeden Sonntag von 10 bis 14 Uhr gibt's einen närrischen Frühschoppen, mit Musik und Talk rund um die Fasnet. Die technische Umsetzung? Gar nicht so schwer, sagt Moderator Philipp Förg: "Das meiste, was wir hier haben, ist unser zunfteigenes Equipment."

Über 500 Streamer, oder - wie man hier sagt - mehr als 1.000 Ohren sind bei Fuchsschwanz FM in und um Dauchingen live mit dabei. Mit ihren närrischen Hörern stehen die beiden ständig in Kontakt.

"Wir haben extra ein Handy eingerichtet für unsere Hörer. Wir sagen immer die Nummer durch und die schicken dann Whatsapps rein oder Sprachnachrichten mit Narrensprüchle. Die spielen wir dann direkt hier ab, wenn es einen Wert hat. Aber es hat eigentlich alles einen Wert."

Vince Merz, Moderator "Fuchsschwanz FM"

Unterstützung kommt von der hauseigenen Redaktion. Hier werden die Liedwünsche und Grüße gesammelt und ins Narrenstudio gebracht. Das Feedback kann sich hören lassen, sagt Philipp Förg, im echten Leben CNC-Zerspaner: "Wir haben schon Einsendungen und Whatsapp-Nachrichten aus Schwerin gekriegt, aus der Nähe von Heilbronn, aus München - von Leuten, die halt irgendwie mit der Dauchinger Fasnet verbunden sind." Trotzdem hoffen die beiden, im kommenden Jahr die Zunftstube wieder mit vielen Menschen zum Beben zu bringen.

STAND
AUTOR/IN