STAND

Start der neuen Linie 1 der Breisgau-S-Bahn, mehr Busse auf der Baar, Verlängerung der Wutachtalbahn – der Fahrplanwechsel am Sonntag bringt viel Neues für Fahrgäste in Südbaden.

Linie S1 der Breisgau-S-Bahn startet

Das Projekt Breisgau-S-Bahn 2020 nimmt Formen an. Nach der Elektrifizierung der Ost-West-Achse können Bahnfahrer jetzt die 150 Kilometer von Endingen am Kaiserstuhl und Gottenheim über Freiburg durchs Höllental bis nach Villingen-Schwenningen, Donaueschingen und Seebrugg ohne Umstieg durchfahren. Die neue Ost-West-Linie heißt jetzt "S1".

Dauer

Das letzte Teilstück zwischen Gottenheim und Breisach ist allerdings noch nicht fertig. Hier fahren voraussichtlich noch bis Februar Ersatzbusse. Danach werden die zwei Bahnen, die von Breisach und Endingen kommen, in Gottenheim zusammengekoppelt und fahren weiter Richtung Freiburg und Schwarzwald.

Höllentalbahn fährt am Wochenende öfter

Die DB-Regio setzt auf der Strecke auch neue Triebwagen mit Mehrzweckabteilen und WLAN ein. Werktags gibt es einen Halbstundentakt zwischen Breisach, Endingen und Neustadt; zwischen Titisee und Seebrugg fährt die Bahn weiterhin im Stundentakt. An Sonn- und Feiertagen wird der Takt erhöht – im touristisch wichtigen Abschnitt zwischen Freiburg und Neustadt (Höllentalbahn) verkehren die Züge dann sogar alle 20 Minuten.

Höllentalbahn auf dem Ravennaviadukt bei Breitnau (Foto: SWR)
Die Höllentalbahn fährt jetzt häufiger

20 Minuten schneller in Villingen-Schwenningen

Die neue, durchgängige Verbindung bis zum Bahnhof Villingen wird ebenfalls stündlich angeboten. Dadurch, dass die Umstiege in Neustadt und Donaueschingen entfallen, dauert die Fahrt von Freiburg nach Villingen nur noch 94 Minuten - und damit knapp 20 Minuten weniger als bislang. Wer das ausprobieren will: Zum Kennenlernen – und auch als Entschädigung für die Behinderungen während des Ausbaus – ist die Fahrt mit der S1 am Samstag, 21. Dezember, den ganzen Tag lang kostenlos.

Fahrräder fahren fast immer kostenlos mit

Seit Samstag können Reisende in allen Zügen des Regio-Verkehrsverbundes Freiburg (RVF) kostenlos ihr Fahrrad mitnehmen. Die Regelung gilt für die Werktage ab 9:00 Uhr, an Samstagen und Sonn- und Feiertagen den ganzen Tag. Auf der Elztalbahn geht das erst nach dem Ausbau. Nach den undurchsichtigen, uneinheitlichen Regelungen sei das eine große Erleichterung für die Bahnkunden, sagt Dorothee Koch, die Geschäftsführerin des Regio-Verkehrsverbundes.

Wutachtalbahn bis Stühlingen verlängert

Mit dem Fahrplanwechsel fahren erstmals wieder reguläre Züge nach Stühlingen. Die Bahnstrecke durchs Wutachtal im Kreis Waldshut war in den 1970-er-Jahren stillgelegt worden. Doch das Land will die Schienenstrecke schrittweise reaktivieren. In einem ersten Abschnitt fahren seit 2013 wieder Züge von Waldshut über Lauchringen bis nach Wutöschingen. Ein Jahr später folgte die Weiterführung bis Eggingen. Im vergangenen Sommer dann wurden die Gleisanlagen bis Stühlingen saniert.

Ein Zug fährt über einen Bahnübergang (Foto: SWR)
Die Wutachtalbahn, hier in Eggingen, fährt jetzt wieder bis Stühlingen (Kreis Waldshut)

Damit kann ab Montag erstmals ein öffentlicher Zug diese Strecke wieder durchgehend befahren. Noch ist das Angebot allerdings überschaubar: Zunächst wird es täglich nur jeweils vier Verbindungen pro Richtung geben, und das auch nur an Schultagen. Ein weiterer Ausbau ist geplant, aber noch nicht gesichert. Der nördliche Teil der Strecke kann deshalb vorerst nur von der Museumsbahn, der Sauschwänzlebahn, genutzt werden.

Mehr Busverbindungen auf der Südbaar

Für Bewohner der südlichen Baar, also rund um Donaueschingen, Bräunlingen, Hüfingen und Blumberg, verbessern sich die Busverbindungen mit dem Fahrplanwechsel erheblich. Busse fahren öfter, es gibt neue Linien und die Busse sind besser ausgestattet. Der öffentliche Nahverkehr der Südbaar erhält eine neue Taktung. Dadurch bekommen die Fahrgäste die Möglichkeit, direkt in die Züge der Breisgau-S-Bahn oder der Schwarzwaldbahn umzusteigen.

Es werden insgesamt doppelt so viele Buskilometer gefahren wie vorher. Alle Buslinien haben neue dreistellige Nummern bekommen. Die neue Linie 900 zum Beispiel fährt stündlich von Blumberg nach Donaueschingen, auch an Sonn- und Feiertagen. Die Fahrgäste können vom Bus direkt in die Schwarzwaldbahn umsteigen und über Villingen Richtung Offenburg weiterreisen. Für den neuen Busfahrplan sind 40 neue Busfahrer eingestellt worden. Die Busse verfügen über Rollstuhl- und Kinderwagenplätze sowie über kostenloses WLAN.

STAND
AUTOR/IN