Taubergießen Rangerin Cosima Zeller und Christian Sexauer vom Landesbetrieb Gewässer (Foto: SWR, Foto: Sebastian Bargon)

Rücksicht auf Ökosystem in Not

Extremes Niedrigwasser im Naturschutzgebiet Taubergießen

STAND
AUTOR/IN
Sebastian Bargon

Wegen der anhaltenden Trockenheit appelliert das Regierungspräsidium Freiburg, Rücksicht auf die gestresste Natur zu nehmen.

Im Naturschutzgebiet Taubergießen (Ortenaukreis) haben Vertreterinnen und Vertreter der Umweltabteilung des Regierungspräsidiums Freiburg darüber informiert, wie sich die extreme Wetterlage auf Tiere und Pflanzen auswirkt. An der Zuckerbrücke, einer der bekanntesten Bootseinstiegs-Stellen für die ausgewiesene Bootsstrecke im Taubergießen etwa, herrscht aufgrund mangelnder Niederschläge und der fortdauernden Trockenheit derzeit extremes Niedrigwasser, erläutert Taubergießen-Rangerin Cosima Zeller.

Vor drei Tagen gab es im Taubergießen zwar ein Gewitter mit Starkregen, aber die Pegel sind bereits wieder auf das vorherige niedrige Niveau abgesunken. Für die Leiterin der ökologischen Station im Naturschutzgebiet, Bettina Saier, sind Bootsfahrten aufgrund des Niedrigwassers derzeit problematisch. Denn sie beeinträchtigen den schwindenden Lebensraum von Wasserpflanzen, geschützten Fischen, Muscheln und Insektenlarven. Die Wasserläufe im Taubergießen werden hauptsächlich von Rhein und Elz gespeist, erläutert Flussmeister Bernhard Walser vom Landesbetrieb Gewässer. Weil aber von dort zu wenig Wasser kommt, mache er sich derzeit große Sorgen.

Weniger Kanufahrten bei Niedrigwasser im Taubergießen

Als Konsequenz aus den Experten-Berichten über die Gefahren für Tiere und Pflanzen prüft das Regierungspräsidium inzwischen mögliche Einschränkungen von Kanufahrten bei niedrigen Wasserständen. Mit solchen Maßnahmen sollen weitere Schäden in der Auenlandschaft mit ihrem großen Artenreichtum verhindert werden. Allerdings sei der Naturschutz - bei allen behördlichen Auflagen - vor allem auf die respektvolle Mithilfe der Erholungssuchenden angewiesen. Damit unterstreicht die Taubergießen-Rangerin Cosima Zeller den Appell des Regierungspräsidiums nach Verständnis und Rücksichtnahme.

Trockenheit und Wassernot in der Region Südaden

Freiburg

Trockenheit wird zum Problem Stadt Freiburg ruft um Hilfe: Bürger sollen Bäume gießen

Die Bäume in Freiburg sind in Gefahr. Weil es einfach nicht genug regnet. Die besorgte Stadt bittet jetzt die Menschen um Hilfe.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg SWR Fernsehen BW

Landkreis Konstanz

Frischwasser wird knapp Milchschläuche gegen Trockenheit - Wasser-Shuttle in Hilzingen

Vier Quellen versorgen den Hilzinger Ortsteil Schlatt im Hegau. Doch wegen der Trockenheit fehlt es an Wasser. Die Gemeinde hat sich etwas einfallen lassen.  mehr...

Freiburg

Wegen anhaltender Trockenheit Freiburger Hydrologe zum Wassermangel: Die Lage ist sehr akut

In Südbaden wird das Wasser knapp. Hydrologe Michael Stölzle von der Uni Freiburg ist mit Blick auf den Grundwasserstand besorgt.  mehr...

Schaffhausen

Zu warmes Wasser bedroht Äschen und Forellen Schweizer verhindern Fischsterben - in Baden-Württemberg geht es weiter

Rund 90 Prozent der Äschen sind im Hitzejahr 2018 in der Schweiz in warmen Flüssen verendet. Damit das nicht wieder passiert, sorgt die Schweiz vor - anders als Baden-Württemberg.  mehr...

SWR Aktuell Baden-Württemberg mit Dreiland Aktuell SWR Fernsehen BW

ARD-Schwerpunkt #UnserWasser Was passiert, wenn uns das Wasser ausgeht?

Die wichtigste Ressource auf dem Planeten wird immer knapper. Der ARD-Themenschwerpunkt #unserWasser - mit Film, Dokumentation, Crowd-Science-Projekt und Fakten rund ums Wasser.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Sebastian Bargon