BGH-Urteil zu Entschädigung im VW-Dieselskandal: Es geht um viel Geld (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger)

700.000 Euro Schaden

Ex-Chef der Stadtwerke Bad Säckingen wegen Untreue angeklagt

STAND
AUTOR/IN
Matthias Zeller

Die Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen hat den Ex-Geschäftsführer der Stadtwerke Bad Säckingen angeklagt. Er soll hunderttausende Euro veruntreut haben.

Die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Waldshut-Tiengen gegen den Ex-Chef der Stadtwerke Bad Säckingen wiegen schwer. Der frühere Geschäftsführer soll zwischen 2017 und 2020 vom Konto der Stadtwerke Bad Säckingen 200.000 Euro auf das Konto eines Geschäftspartners überwiesen haben. Dabei rechnete er Leistungen ab, die es gar nicht gegeben hat, so die Begründung zur Anklage. Am Ende soll der Geschäftspartner dem Beschuldigten das Geld wieder in bar übergeben haben.

Insgesamt 700.000 Euro veruntreut

Weitere 500.000 Euro soll der Beschuldigte – ebenfalls durch Scheinrechnungen gedeckt – bei seinem vorherigen Arbeitgeber, dem Energieversorger Badenova in Freiburg, veruntreut haben. Er war dort laut Staatsanwaltschaft "entscheidungsbefugt". Die Tat in Freiburg ist bereits verjährt. Die Staatsanwaltschaft hat aber beantragt, die Summe des Gesamtschadens in Höhe von 700.000 Euro einzuziehen.

Bei den Stadtwerken von Bad Säckingen soll der frühere Geschäftsführer rund 200.000 Euro veruntreut haben. (Foto: SWR, Andrea Worthmann)
Bei den Stadtwerken von Bad Säckingen soll der frühere Geschäftsführer rund 200.000 Euro veruntreut haben. Andrea Worthmann

Hohe Verluste bei den Stadtwerken Bad Säckingen

Die Stadtwerke Bad Säckingen standen in den vergangenen Monaten mehrfach in den Negativschlagzeilen. Sie hatten 2021 einen Verlust von 8,8 Millionen Euro gemacht, der vor allem auf ein misslungenes Gasgeschäft zurückgeführt wird. Um die Stadtwerke vor der Insolvenz zu retten, musste die Stadt Bad Säckingen als Hauptgesellschafter einen Kredit in Höhe von elf Millionen Euro aufnehmen.

Bad Säckingens Bürgermeister Alexander Guhl zeigte sich im vergangenen Jahr zuversichtlich, dass die Stadtwerke mittelfristig wieder schwarze Zahlen schreiben und den Kredit an die Stadt zurückzahlen werden.

Rottweil

Untreue in mehr als 100 Fällen Ehemaliger Gerichtsmitarbeiter vor Rottweiler Landgericht

Am Rottweiler Landgericht hat der Prozess gegen einen ehemaligen Mitarbeiter begonnen. Dem Beamten wird Untreue in 117 Fällen mit einer hohen Schadenssumme vorgeworfen.

Lörrach

"Fall Becker" zieht Kreise Staatsanwaltschaft Lörrach ermittelt gegen weiteren Pfarrer

Die Staatsanwaltschaft Lörrach ermittelt offenbar gegen einen weiteren katholischen Pfarrer wegen des Verdachts der Untreue.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

Ortenaukreis

Spielhallen-Milieu Korruptionsverdacht: Anklage gegen Ex-Angestellten der Stadt Kehl erhoben

Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat Anklage gegen einen ehemaligen leitenden Angestellten der Stadt Kehl erhoben. Dem Mann wird unter anderem besonders schwere Bestechlichkeit vorgeworfen.

SWR4 BW aus dem Studio Freiburg SWR4 BW Südbaden

STAND
AUTOR/IN
Matthias Zeller