STAND

Die Spargel- und Erdbeer-Ernte in Südbaden ist in vollem Gange. Tausende Erntehelfer wurden zusätzlich zu freiwilligen Helfern eingeflogen. Doch Quarantäne ist kein Problem auf Spargel- und Erdbeerfeldern.

Die Landwirte in Südbaden können entspannter sein, denn vergangene Woche sind nun doch noch Tausende Erntehelfer eingeflogen worden. Und das obwohl sich vielerorts schon reichlich freiwillige Helfer aus anderen Berufsgruppen gemeldet hatten, die jetzt auf vielen Feldern mit im Einsatz sind. Allerdings müssen die neu eingereisten Erntehelfer erst einmal für zwei Wochen getrennt arbeiten – Quarantäne-gerecht sozusagen.

Dauer

"Wir sind echt begeistert davon, wie viele durchhalten"

Auf den Spargel-Feldern von Susanne Denzer in Fischingen (Kreis Lörrach) läuft in diesem Jahr vieles anders. Gut die Hälfte ihrer Erntehelfer hat vor Kurzem zum ersten Mal im Leben Spargel gestochen. Aber Sie ist heilfroh, dass sich so viele Freiwillige gemeldet haben. "Spargel-Stechen ist nicht grad die einfachste Arbeit, die wir zu vergeben haben in der Landwirtschaft", sagt Denzer. Doch sie ist begeistert mit welchem Ehrgeiz die Freiwilligen das Spargel-Stechen lernen.

Helfer kommen aus den unterschiedlichsten Branchen

Zwei selbständige Friseusen sowie der Koch Lukas Ambros gehören zu dieser bunten Truppe. Er ist froh, etwas Sinnvolles zu machen, solange in der Gastronomie nichts läuft. "Man lernt das viel mehr zu schätzen, auch den Spargel – weil es ja doch ein großer Aufwand ist ihn aus dem Boden zu holen", so Ambros.

Koch Lukas Ambros lernt bei der Spargelernte noch mehr zu schätzen, was er später zubereitet (Foto: SWR)
Koch Lukas Ambros lernt bei der Spargelernte noch mehr zu schätzen, was er später zubereitet

Quarantäne für die routinierten Erntehelfer

Wegen der Quarantäne müssen ihre Erntehelfer aus Osteuropa allerdings erst mal für zwei Wochen getrennt von den anderen arbeiten. In diesem Fall in den Erdbeeren, die auch gerade reif werden. Denzer: "Also wir haben ja – dadurch, dass wir ein relativ kleiner und ein sehr vielfältiger Betrieb sind – viele Möglichkeiten zu separieren." Die Helfer werden nämlich großzügig auf mehrere Gewächs-Tunnel verteilt und damit ein gesunder Abstand bei der Arbeit eingehalten.

Erdbeerernte mit Quarantäneschutz durch große Gewächshäuser (Foto: SWR)
Erdbeerernte mit Quarantäneschutz durch große Gewächshäuser

Leben mit dem Coronavirus Corona-Pandemie: Aktuelles aus der Region Südbaden

Die Schweiz lockert ab Samstag weitere Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Bäder, Theater und Kinos dürfen wieder öffnen. Alle wichtigen Entwicklungen in der Region Südbaden infolge von Corona im Überblick.  mehr...

Anerkennung in Krisenzeiten Uni Freiburg: Corona-Engagement als Studienleistung

Studierende in Freiburg und Tübingen können es sich jetzt als Studienleistung anrechnen lassen, wenn sie etwa auf dem Feld als Erntehelfer oder bei Hilfsdiensten aushelfen. Die Uni Heidelberg zieht jedoch nicht mit.  mehr...

STAND
AUTOR/IN