Porträt von Uli Homann (Foto: SWR)

Berichterstattung in Südbaden geprägt

Langjähriger SWR-Redaktionsleiter Uli Homann verstorben

STAND
AUTOR/IN

Der frühere Redaktionsleiter von SWR4 Radio Südbaden im SWR Studio Freiburg, Uli Homann, ist nach schwerer Krankheit gestorben. Er wurde 70 Jahre alt.

Uli Homann hat als Journalist für Radio und Zeitung vier Jahrzehnte lang die mediale Berichterstattung in Südbaden geprägt. Als Volontär startete er bei der Badischen Zeitung. Danach war er in deren Redaktionen in Waldshut-Tiengen und Villingen-Schwenningen tätig. Anschließend wechselte er in die BZ Stadtredaktion Freiburg. Während dieser Zeit setzte er sich in seinen Artikeln unter anderem kritisch mit der Hausbesetzer-Szene auseinander. 

Porträt von Uli Homann  (Foto: SWR)
Im Alter von 70 Jahren verstorben: der langjährige SWR-Redaktionsleiter Uli Homann

Badische Zeitung - privates Stadtradio - Öffentlich-rechtlicher Rundfunk

1984 begann er beim Stadtradio Freiburg, das mehrere Medienunternehmen gemeinsam betrieben. Ende der 1980er Jahre setzte Uli Homann dann seine journalistische Karriere beim damaligen Südwestfunk (SWF) fort und baute in dessen Landesstudio in Freiburg-Günterstal die regionale Hörfunk-Redaktion "Radio Breisgau" auf. Anfang der 1990er Jahre wurde er Leiter der Hörfunk-Redaktion Aktuelles im SWF-Landesprogramm. 

Uli Homann leitete gut vernetzt die Redaktion "SWR4 Radio Südbaden"

Nach der Fusion von SWF und Süddeutschen Rundfunk (SDR) im Jahr 1998 war er dann Redaktionsleiter von "SWR4 Radio Südbaden". Sein Hauptaugenmerk galt immer dem lokalen und regionalen Geschehen. Uli Homann war sehr gut vernetzt und hat viele wichtige Themen begleitet: Die B31-Debatte, den Bau des Konzerthauses in Freiburg, die Doping-Affäre oder den Aufstieg des SC Freiburg. Im September 2016 verabschiedete er sich in den Ruhestand. Er hinterlässt seine Frau und zwei erwachsene Kinder.

STAND
AUTOR/IN