Freiburg

DRK, Malteser und Johanniter im Großeinsatz beim Konzert der "Toten Hosen"

STAND

Das Wochenende zählt für die Hilfsorganisationen rund um Freiburg erneut zu den arbeitsreichsten seit vielen Jahren. Allein beim Konzert der "Toten Hosen" am Samstagabend in Freiburg mit 50.000 Besuchern waren Rotes Kreuz, Malteser und Johanniter mit rund 120 Ehrenamtlichen und fünf Notärzten im Einsatz. Laut DRK wurden 500 Patienten betreut, von ihnen fast 150 in der Unfallhilfsstelle versorgt und neun ins Krankenhaus transportiert. Die Bilanz des DRK fällt dennoch positiv aus, weil die Zusammenarbeit mit dem Veranstalter reibungslos funktioniert habe und mit so vielen Patienten zu rechnen gewesen sei. Weitere Einsätze gab es beim Zelt-Musik-Festival, beim "Tote Mann Lauf" in Oberried oder auch auf dem Dorffest in Gundelfingen.

STAND
AUTOR/IN
SWR