DGB informiert auch in Südbaden über neuen Mindestlohn (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sebastian Gollnow)

Infostände an Bahnhöfen und auf Marktplätzen

DGB informiert auch in Südbaden über neuen Mindestlohn

STAND

Der DGB informiert am Mittwoch landes- und bundesweit über den neuen Mindestlohn, der ab Oktober auf 12 Euro erhöht wird. Auch in Südbaden sind davon tausende Menschen betroffen.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) verteilt auch in Südbaden Informationsmaterial zum neuen Mindestlohn. An bundesweit 230 Bahnhöfen und Marktplätzen plant der DGB am Mittwoch Infoaktionen, beispielsweise auch am Lörracher und Offenburger Bahnhof.

Der erhöhte Mindestlohn betrifft laut DGB landesweit etwa 740.000 Beschäftigte. Im Landkreis Lörrach würden rund 13.000 Menschen vom höheren Lohn profitieren. Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald seien es mehr als 15.000 und in Freiburg knapp 17.000 Menschen.

Mindestlohn gleicht gestiegene Energiepreise nicht aus

Am 3. Juni dieses Jahres hat der Bundestag beschlossen, dass der gesetzliche Mindestlohn von 10,45 Euro auf 12 Euro brutto pro Stunde ab 1. Oktober 2022 erhöht wird. Am 10. Juni wurde das Gesetz durch den Bundesrat bestätigt. Vor allem Frauen und geringfügig Beschäftigten helfe laut DGB die neue Lohnuntergrenze. Die gestiegenen Energie- und Lebensmittelpreise könne sie aber nicht auffangen. Die Bundesregierung müsse schnellstens eine weitere Energiepreispauschale und einen Energiepreisdeckel beschließen, heißt es vom DGB.

"Die Bundesregierung darf nicht zulassen, dass sich die Armut bis weit in die Mittelschicht frisst. Strom und Heizung dürfen nicht zum Luxus werden."

Mehr zum Thema Mindestlohn

Südwesten

Minijobber dürfen mehr verdienen Änderungen ab Oktober: Mindestlohn, Corona-Regeln, Grundsteuer

Ein höherer Mindestlohn, neue Corona-Regeln und die Grundsteuererklärung. Der Oktober 2022 bringt auch im Südwesten wichtige Änderungen mit sich. Den Überblick gibt es hier.

STAND
AUTOR/IN
SWR