Am Samstag demonstrierten in Freiburg wieder Menschen für und gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: SWR, Sebastian Bargon)

Proteste blieben weitestgehend friedlich

Tausende demonstrieren in Freiburg für und gegen Corona-Maßnahmen

STAND

Auch an diesem Samstag haben sich in Freiburg wieder Menschen versammelt, um für und gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Rund 7.500 Personen waren unterwegs.

Davon demonstrierten knapp 5.500 gegen die bestehenden Corona-Regeln. Etwa 2.000 Menschen, darunter Pflegepersonal, Ärztinnen und Ärzte, hatten sich zur Gegendemonstration für die Regeln aufgestellt. Laut Polizei blieb aber alles friedlich, es gab keine Festnahmen und nur vereinzelt liefen Personen ohne Maske herum.

Am Samstag demonstrierten in Freiburg wieder Menschen für und gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: SWR, Sebastian Bargon)
Etwa 5.500 Menschen demonstrierten in Freiburg mit Plakaten gegen die Corona-Maßnahmen Sebastian Bargon

Demo vorbei an Freiburger Innenstadt

Die Großdemonstration der Initiative "FreiSeinFreiburg" gegen die derzeitigen Maßnahmen war bei der Stadt Freiburg für Samstagnachmittag angemeldet. Aber anders als die Samstage zuvor führte die Route dieses Mal weder durch die Kaiser-Joseph-Straße noch durch die Altstadt. Auf Wunsch des Veranstalters sind die Demonstrierenden vom Friedrichring in Richtung Norden gezogen.

Am Samstag demonstrierten in Freiburg wieder Menschen für und gegen die Corona-Maßnahmen (Foto: SWR, Sebastian Bargon)
Ein Anti-Konflikt-Team der Polizei beobachtete die Demonstrationen in Freiburg Sebastian Bargon

Zunächst war geplant, direkt am Uniklinikum vorbeizulaufen. Unter den Gegendemonstranten des Bündnisses "FreiVac" führte das aber zu Empörung. Sie kündigten an, sich genau dort aufzustellen. "Wir haben gezeigt, dass wir uns mit den Pflegerinnen und Pflegern sowie den unzähligen Corona-Toten solidarisieren", sagte Theo Kreier vom Bündnis. Kurz vor Demo-Beginn wurde die Route dann nochmal geändert - doch nicht vorbei am Klinikum.

Gruppen treffen friedlich aufeinander

In Höhe des Friedhofs sind die beiden Gruppen aufeinandergetroffen - ohne größere Zwischenfälle. "Ihr sprecht nicht für unsere Kinder" oder "Wir sind geboostert" riefen die Demonstrantinnen und Demonstranten von "FreiVac". Das Bündnis hatte bereits vergangenen Samstag eine Kundgebung auf dem Platz der Alten Synagoge organisiert, um für die Maßnahmen zu demonstrieren.

Demos sind katastrophal für den Einzelhandel

Für den Freiburger Einzelhandel bedeuten diese Samstagsdemonstrationen große Umsatzeinbußen, weil weniger Kundinnen und Kunden in die Geschäfte kommen.

"Das gleicht einem Samstags-Lockdown und ist eine absolute Katastrophe für den Einzelhandel."

Denn gerade der Samstag sei sehr wichtig, doch seit einigen Wochen falle dieser weg, sagt Lena Sutter-Kiefer vom Vorstand der Händlergemeinschaft z´Friburg in der Stadt. Das Geschäft an Samstagen sei nun teilweise schlechter als an einem normalen Wochentag.

Mehr zum Thema

Ulm

Großes Polizeiaufgebot in Ulm und Neu-Ulm Bislang größte Kundgebungen von Gegnern und Befürwortern der Corona-Politik

Die Städte Ulm und Neu-Ulm haben am Freitagabend die bislang größten Kundgebungen gegen und für die Corona-Maßnahmen erlebt. Laut Polizei verliefen beide Veranstaltungen weitgehend friedlich.  mehr...

Pforzheim

Kritiker und Befürworter der Corona-Maßnahmen auf der Straße Corona-Demos in Pforzheim, Karlsruhe und Rastatt

In Baden-Baden und Karlsruhe haben am Wochenende Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen stattgefunden. Auch am Montag wollen wieder Menschen auf die Straße gehen.  mehr...

B31 wurde teilweise gesperrt Mehrere tausend Menschen bei Demos rund um die Corona-Politik in Freiburg

Am zentralen Platz der alten Synagoge und rund um die Freiburger Innenstadt haben am Samstagnachmittag knapp 9.000 Menschen demonstriert.  mehr...

Größte Demo gegen Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg Corona-Protest: Freiburgs Oberbürgermeister Horn warnt vor Spaltung

Nach den Protesten gegen die Corona-Politik hat Oberbürgermeister Horn zu gesellschaftlichem Zusammenhalt aufgerufen. Samstag fand in Freiburg die größte Demo im Land statt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN