STAND

Es gibt sie immer häufiger, Frauen in klassischen Männerberufen: Clara Löffler aus Oberried bei Freiburg hat eine Ausbildung als Schnapsbrennerin absolviert und wurde nun ausgezeichnet.

Dauer

Neben Ruhe und Konzentration braucht sie vor allem auch viel Geduld beim Destillieren, sagt Clara Löffler. Bis sie den Gin "Schwarzwald Gretchen" mitentwickeln konnte, dauerte es ein ganzes Jahr. Viel Tüftelei ist das, denn der Gin wurde aus ganz verschiedenen Zutaten hergestellt. Immer dabei: Wachholder.

"Wir haben verschiedene Blüten wie zum Beispiel Rosen oder Hibiskusblüten, aber auch eine Würze für die Basis mit Piment, Kardamom, Koriander und dann auch noch so eine leicht florale Note durch Lavendel beispielsweise."

Clara Löffler, Destillateurin aus Oberried

Staufener Traditionsdestillerie erfreut über Auszeichnung

Wenn der Schnaps alle Kontrollen durchlaufen hat, geht er in die Produktion. Seit mehr als 150 Jahren wird bei Schladerer in Staufen Schnaps gebrannt, jede Flasche wird einzeln versiegelt, zusammen mit der eckigen Form - das Kennzeichen von original Schladerer Schnaps. Dort hat Clara Löffler drei Jahre Destillateurin gelernt und alle Stationen der Produktion durchlaufen. Auch die anstrengende Flaschenkontrolle vor dem Bildschirm.

Ihr Hauptaufgabenbereich liegt aber in der Produktentwicklung. Im Labor von Schladerer sitzt sie täglich - immer auf der Suche nach neuen Schöpfungen. Die Nase ist dabei ihr wichtigstes Arbeitswerkzeug. Welches Obst, welche Zutaten, wie viel Zucker? Es ist ein Herantasten an neue Kreationen.

Leidenschaft fürs Schnapsbrennen kommt vom Großvater

Das Brennen kennt Clara Löffler vom Schnapshäusle in Oberried. Hier hat sie bei ihrem Großvater ihre Nase geschult. Die Brennrechte hat die Familie schon ewig und mit Clara jetzt jemand, der die Familientradition weiterführen kann.

Clara Löffler mit ihrem Großvater Erich Jautz in ihrer Destillerie in Oberried (Foto: SWR)
Clara Löffler lernt den Prozess des Schnapsbrennens schon in der Kindheit kennen.

"Ich bin sehr stolz,  dass sie so in die Fußstapfen treten kann und das macht sie wirklich ganz, ganz toll."

Erich Jautz, Großvater von Clara Löffler und Obst-Brenner in Oberried

Sie habe eine wunderschöne Kindheit gehabt, sagt Clara. Auf dem Kirnermarteshof in Oberried habe sie früh die Liebe zur Natur, zum Obst und zum Brennen entdeckt. Als kleine Kinder hätten sie das Obst aufgesammelt und sortiert. Später wären sie dann in der Brennerei dabei gewesen, wo sie natürlich hin und wieder probiert hätten.

Brennen als Kindheitserinnerung und jetzt als Beruf

Eigentlich wollte Clara Löffler nach dem Abitur studieren. Doch jetzt - nach drei Jahren Ausbildung - ist sie sicher: Destillieren ist genau ihr Ding.

Als junge Produktentwicklerin bei Schladerer soll Clara Löffler dem Traditionsunternehmen helfen, neue junge Märkte zu erschließen.

Das ist für die junge Destillateurin eine Herzensangelegenheit. Für ihr Können und ihre Leidenschaft wurde sie nun belohnt: Ab Herbst wird sie die Destillateur-Meisterschule in Berlin besuchen.

STAND
AUTOR/IN