Eindrücke aus der Ausstellung "Der Rhein"

STAND
Am Boden ist ein eine leuchtende, geschwundene Linie zu sehen. Sie verläuft in der Mitte von einer breiteren, blauen Linie am Boden der Ausstellung stellt den Flussverlauf des Rheins dar. Im Hitnergrund ist ein Teil eines Bootes zu sehen, das vor einer Leinwand steht. Darauf läuft eine Schifffahrt auf dem Rhein bei Basel. (Foto: SWR, Katharina Seeburger)
Der Flussverlauf des Rheins führ durch die Ausstellung. Katharina Seeburger
Vater Rhein und der Nibelungenschatz. Katharina Seeburger
Das Lied "Die Wacht am Rhein" war die inoffizielle Hmyne des Deutschen Kaiserreiches. Katharina Seeburger
"Der Isteiner Klotz" von Eduard Tenner. Das Ölgemälde von 1882 zeigt den Rhein noch vor seiner Begradigung. Katharina Seeburger
Hier können Besucherinnen und Besucher Platz nehmen und eine Schifffahrt auf dem Rhein genießen. Katharina Seeburger
"Der letzte Angler" von Gottfried Legler. Legler hat das Bild 1987 wegen der Umweltkatastrophe des Schweizer Konzernz Sandoz gemalt. Damals sind giftige Chemikalien in den Rhein gelangt. Das führte zu einem großen Fischsterben. Katharina Seeburger
Die Bronzeskulptur ist von Arthur Waagen. Sie war 1892 ein Geschenk vom badischen Fischereiverband an die kaiserliche Fischzucht in Hüningen. Katharina Seeburger
STAND
AUTOR/IN
SWR