Weinlese im Markgräfler Land (Foto: SWR)

So früh wie noch nie

Hohe Temperaturen: Weinlese im Markgräflerland hat begonnen

STAND
AUTOR/IN
Jan Ludwig/Sebastian Bargon

Auf einem Rebgelände in Bad Krozingen-Biengen (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) wurden bereits die ersten Trauben geerntet. Wegen des heißen Sommers früher als sonst.

Damit die Lesefrucht kühl in die Presse kommt, hat die Winzer-Familie Möhr und zahlreiche Helferinnen und Helfer schon am frühen Samstagmorgen mit der Weinlese der Rebsorte Findling begonnen. Ausgerüstet mit Rebscheren, Eimern und einem Traubenlesewagen wurden vier Reihen auf dem fünf Ar großen Gelände, das eine leichte Steigung hat, bearbeitet.

Weintrauben (Foto: SWR)
Weintrauben

So früh haben sie hier noch nie mit der Weinernte begonnen, selbst im Jahrhundertsommer 2003 waren sie ein paar Tage später dran. Die Reben sind mit der Hitze ganz gut zurechtgekommen, weil die Winzer hier eine Bewässerung haben und weil die Wurzeln der Reben bis tief in die Erde reichen.

Bei einigen Trauben fehlt noch die Farbe

Die meisten Trauben machen einen frischen Eindruck, einige sind jedoch aufgrund des fehlenden Regens ausgetrocknet und verschrumpelt. Andere Sorten wie zum Beispiel Grau- und Spätburgunder ließen in der Färbung noch zu wünschen übrig, so Betriebsleiter Alfred Möhr. Er hofft, dass es bald regnen wird und sich der Reifeprozess der Trauben beschleunigt. Er geht von einem qualitativ guten Weinjahr aus, aber der Ertrag hänge sehr vom Wasser ab.

Vermarktung von Findling kommende Woche

Die Ernte vom Samstagmorgen soll Ende kommender Woche vermarktet werden. Aus den Trauben werden sie Neuen Süßen machen, bei so viel Sonne sind die Erwartungen hoch. Das Messgerät zeigt 94 Oechsle-Grade. "Super", findet das Alfons Möhr. Der Neue Süße macht dieses Jahr seinem Namen alle Ehre.

Die Sorte Findlingen soll kommende Woche bereits vermarktet werden (Foto: SWR)
Weinlese bei der Winzer-Familie Möhr in Bad Krozingen-Biengen. Hier wird die Rebsorte Findling geerntet.
STAND
AUTOR/IN
Jan Ludwig/Sebastian Bargon