Wittelsheim/Elsass

Appell von Umweltaktivisten gegen Stocamine

STAND

Umweltschützer aus Deutschland und Frankreich wollen die Endlagerung gefährlicher Abfälle in der Deponie Stocamine in einer ehemaligen Mine im elsässischen Wittelsheim beenden. Sie richteten einen gemeinsamen Appell an die Regierungen beider Länder. Die Endlagerung von Giftstoffen sei "unverantwortlich", betonten die Umweltorganisationen. Die Abfälle könnten "das Grundwasser von Mainz bis Basel unwiderruflich verseuchen". In der Deponie Stocamine werden Industriebfälle aufbewahrt, die hochgiftig sind. Aktuell lagern in 550 Metern Tiefe rund 42.000 Tonnen Abfall. Die Aktivisten fordern, die Abfälle so schnell wie möglich herauszuholen. Der französische Staat möchte die Deponie versiegeln. Am Mittwoch setzte ein Gericht die Versiegelung der Mine vorläufig aus.

STAND
AUTOR/IN
SWR