Bergretterinnen und Bergretter der Bergwacht Schwarzwald bekommen einen Kompaktkurs in Notfallmedizin. (Foto: SWR)

Grundausbildung der Bergwacht Schwarzwald

Notfallmedizin-Kurs am Feldberg: Junge Bergretter lernen, Leben zu retten

STAND
AUTOR/IN

Wenn ein Unglück passiert, muss jeder Handgriff sitzen. Beim Herzogenhorn am Feldberg lernen junge Bergwacht-Anwärter, wie sie verletzte Menschen medizinisch versorgen müssen.

Ein Wanderer verunglückt im Wald - ein Fall für die Bergwacht Schwarzwald. Was von weitem wie ein echter Bergwacht-Einsatz am Herzogenhorn am Feldberg (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) aussieht, ist in Wirklichkeit nur eine Übung. Der Patient soll aus dem steilen Gelände abtransportiert werden.

10 Tage Notfallmedizin-Kompaktkurs: Griffe, Kommandos, Techniken

Von der stabilen Seitenlage bis hin zur Herz-Lungen-Wiederbelebung - die Bergretterinnen und Bergretter in Ausbildung trainieren mit lebensecht geschminkten Verunfallten. Wie wird ein Helm bei einer Verletzung richtig abgenommen? Wie geht ein Druckverband? Wie funktioniert ein Defibrillator? In dem zehntägigen Notfallmedizin-Kurs in Theorie und Praxis geht es um die richtige Technik, aber auch um Teamwork.

Beim Abtransport im Gelände gilt zum Beispiel, die verletzte Person möglichst schonend auf die Trage zu legen. Kursleiterin Martina Mayrock erklärt: "Es gibt den Spruch: Der Kopf gibt das Kommando an. Derjenige, der am Kopf sitzt, der sagt an und dann ist es wichtig, dass eben alle auf das Kommando hören und sich gleichzeitig bewegen. Wenn jetzt der Kopf noch nicht so bereit wäre und die Beine hochgerissen werden, kann sich jeder vorstellen, dass das für die Wirbelsäule was Anderes ist, als wenn alle sanft, zart und zeitgleich anheben."

Kursleiterin Martina Mayrock von der Bergwacht Schwarzwald stellt praktische, notfallmedizinische Aufgaben.  (Foto: SWR)
Kursleiterin Martina Mayrock von der Bergwacht Schwarzwald stellt praktische, notfallmedizinische Aufgaben.

Üben für die Abschlussprüfung

Jeder Handgriff soll im Ernstfall sitzen: Insgesamt 17 Bergretterinnen und Bergretter sozusagen in Ausbildung stehen kurz vor der Abschlussprüfung im Fachbereich Notfallmedizin. In Kurs, der am 12. Juni endet, wollen sie die bereits erworbenen Grundlagen der Notfallmedizin nochmal vertiefen. Die zwei Corona-Jahre machten sich bemerkbar, sagt Mayrock: "Es gab einfach weniger und das praktische Tun schafft man hier in der sehr großen Frequenz", ergänzt Martina Mayrock. Das könne in den Ortsgruppen so nicht bewältigt werden.

"Man merkt, dass man nicht so viel praktisch üben konnte. Da gab es dann Distanzunterricht oder Fernunterricht."

Außerdem wird ein erweitertes Reanimations- und Traumatraining angeboten. Spritzen aufziehen oder einen Defibrillator ansetzen - wer bei den Einsätzen der Bergwacht Schwarzwald dabei sein will, muss mehr als nur fit und sportlich sein.

STAND
AUTOR/IN