Hilfe für Kommunalpolitiker in Südbaden

Hass und Hetze nehmen zu

STAND
AUTOR/IN

Kommunalpolitiker, die Hass und Gewalt erfahren, können nun online Hilfer erfahren. "Stark im Amt" heißt das Internetportal. Warum dies notwendig ist, erzählen zwei Südbadener.

Gerd Schönbett im Porträt im Freien vor einer Wiese (Foto: SWR, Laura Könsler)
War schon mehrfach Hass und Hetze ausgesetzt - Bürgermeister Gerd Schönbett der Gemeinde Kleines Wiesental Laura Könsler

Gelockerte Radmuttern am Auto, Beleidigungen per Mail oder wüste Beschimpfungen im Gemeinderat - immer mehr Lokalpolitikerinnen und Lokalpolitiker und Ortsvorsteher - auch in Südbaden - sind Anfeindungen ausgesetzt - digital oder persönlich. Ein neues Internetportal soll attackierten KommunalpolitikerInnen nun Rat und Rückendeckung geben. "Stark im Amt" heißt es. Bundespräsident Steinmeier hat am Donnerstag den Startschuss gegeben.

Martin Horn, Oberbürgermeister in Freiburg, begrüßt das neue Internetportal "Stark im Amt" für attackierte Kommunalpolitiker. Betroffene können dort Hilfe suchen. Bundespräsident Walter Steinmeier hat das Serviceangebot der kommunalen Spitzenverbände und der Körber-Stiftung am Donnerstagvormittag freigeschaltet.

Martin Horn ohne Brille hält sich ein Tuch unter das Auge (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger)
Patrick Seeger

"Es gibt einen klaren Trend zu mehr Hass und mehr Gewalt."

Die Situation werde durch die Pandemie noch verschärft. Hass-Botschaften, Beleidigungen, sogar Morddrohungen gehörten zum Alltag dazu. Horn, der 2018 auf seiner Wahlparty körperlich angegriffen worden war, fordert, dass derartige Delikte strafrechtlich mit mehr Konsequenz verfolgt werden. Bei der Ahndung von Anfeindungen im Internet sieht Horn Nachholbedarf.

29. April 2021- Thema heute Stark im Amt - Das neue Internetportal gegen Gewalt an Kommunalpolitikern

Kommunalpolitiker wie Ratsmitglieder, Landräte und Bürgermeisterinnen erleben zunehmend Hass und Gewalt. Die kommunalen Spitzenverbände haben gemeinsam mit der Körber-Stiftung ein Portal entwickelt. Es soll Betroffenen Unterstützung geben.  mehr...

STAND
AUTOR/IN