STAND

Freiburger Sportstudierende und Fans des Anbadens tummeln sich im eisigen Wasser der Dreisam. Doch das traditionelle Ereignis stand auf der Kippe und war zwei Jahre lang verboten.

Das Anbaden in der Dreisam in Freiburg ist ein Ereignis, das seit Jahren immer im Januar zu eiskalten Füßen und lautem Geschrei führt. In den vergangenen beiden Jahren allerdings musste das traditionelle Ereignis ausfallen. Warum, das erklärt Organisator Kaspar Gildehaus: "Es gab den Konflikt, dass wir möglicherweise im Bachforellengebiet Laich zertreten hatten, weiter oben an der Dreisam." Das fiel dem Angelsportverein Freiburg auf, deswegen hat der Landesfischereiverband das traditionelle Anbaden 2018 und 2019 verboten.

Dauer

Badevergnügen an neuer Stelle

Die Organisatoren, Sportstudierende der Universität Freiburg, haben sich mit dem Landesfischereiverband auf eine neue Stelle in der Dreisam geeinigt: die Fischtreppe am Sandfangweg.

Gut fürs Immunsystem

Aus medizinischer Sicht spricht vieles für das Eisbaden: Es ist gesund, weil es das Immunsystem stärkt und den Kreislauf ankurbelt. Wie kalt es ist, zeigen die geröteten Körper derjenigen, die sich ins kalte Wasser getraut haben.

STAND
AUTOR/IN