Gut zu wissen: Wer spricht wie und wo Dialekt

Alemannisch - eine internationale Mundart

STAND
AUTOR/IN
Annette Rohrer und Matthias Schlott
ONLINEFASSUNG
Ulrike Liszkowski

Alemannisch, Schweizerdeutsch oder Elsässisch - alles eine Mundart, auch wenn's regional ganz unterschiedlich ausgesprochen wird. Was ist eigentlich Alemannisch? Gut zu wissen.

Lukas Steier ist Sohn einer Deutschen und eines Kongolesen, er wächst im Kinzigtal (Ortenaukreis) auf und spricht Alemannisch. Heute feiert er große Erfolge als Rapper und urbadischer Comedian.

"Mama hat von Anfang an mir Dialekt beigebracht. Mama hat das echt forciert und legt da ja immer noch viel Wert darauf. Das ist für uns so ein Teil von der Heimat auch."

Wo wird alemannisch gesprochen?

In der Wissenschaft wird auch das Schwäbische im Osten Baden-Württembergs zum Alemannischen dazugezählt. Im nördlichsten alemannischen Sprachraum wird das "Niederalemannische" gesprochen.

"Das beginnt, wenn man von Norden her guckt, bei Baden-Baden, Rastatt ungefähr, und zieht sich dann so bis ungefähr auf die Höhe von Freiburg. Und südlich davon wird dann Hochalemannisch gesprochen, das auch in der deutschsprachigen Schweiz gesprochen wird."

In mehr als hundert Jahren haben Freiburger Sprachforscher fast zwei Millionen Alemannische Wörter zusammengetragen und arbeiten an der Fortschreibung des Badischen Wörterbuchs. Sie wissen auch, warum das Alemannische regional ganz unterschiedlich ausgesprochen wird.

"Ein Unterschied zwischen dem Niederalemannischen und dem Hochalemannischen ist beispielsweise die K- Verschiebung. Was viele Leuten auch mit der Schweiz assoziieren, dass man also im Niederalemannischen ein "K" ausspricht in "Kind" oder  "Küche". Und im Hochalemannischen, da heißt es dann "Chind" und "Chuchie".

"Auf alle Fälle ist Alemannisch salonfähig."

Das sagt Jürgen Hack, einer der es wissen muss, er singt alemannische Lieder, unterrichtet Mundart in der Schule und sitzt der Muettersprochgesellschaft vor, die das Alemannische pflegt.

"Wir sind ja  nicht nur in der Region um Freiburg vertreten. Es bezieht sich ja auf das Elsass und die Schweiz bis nach Nordbaden. Und wenn man die Leute irgendwo im Urlaub trifft, und man schwätzt Alemannisch, weiß man gleich: Ah, ist einer von uns."

Alemannisch erfreut sich großer Beliebtheit. Mit SC-Freiburg-Trainer Christian Streich hat das Alemannische auch einen kultigen Sympathieträger.

STAND
AUTOR/IN
Annette Rohrer und Matthias Schlott
ONLINEFASSUNG
Ulrike Liszkowski