Fahrradfahrer in Freiburg (Foto: SWR, Malcolm Bijker)

Kilometer um Kilometer für bessere Luft

Aktion Stadtradeln gestartet: Freiburg hofft auf neuen Rekord

STAND
AUTOR/IN

Beim bundesweiten Wettbewerb Stadtradeln eifern Kommunen um die meisten Fahrradkilometer in drei Wochen. Freiburg will absahnen.

In vielen Städten, Gemeinden und Kreisen in Baden-Württemberg ist am Montag wieder die Aktion "Stadtradeln" gestartet. Natürlich ist auch die Stadt Freiburg wieder mit dabei. Rund 640 Städte und Gemeinden im Land machen bislang mit.

Beim Stadtradeln geht es um Klimaschutz, um Teamgeist und um Bewegung an frischer Luft. An 21 aufeinander folgenden Tagen sollen möglichst viele Kilometer CO2-frei mit dem Rad oder dem Pedelec gefahren werden. Jeder Kilometer, der in dieser Zeit beruflich oder privat auf dem Fahrradsattel zurückgelegt wird, zählt. Die geradelten Kilometer können mit einem Kilometerzähler, Fahrradcomputer, oder der Stadtradeln-App ermittelt werden.

Stadtradeln soll auch ein sportlicher Wettbewerb sein

Firmen, Schulen, Sportvereine oder Freundeskreise motivieren sich in Teams gegenseitig zum "Kilometersammeln". Wer beim Stadtradeln mitmachen will kann sich kostenlos im Internet registrieren und anmelden: www.stadtradeln.de/freiburg

Mitmachen beim Stadtradeln kann jeder, der regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs ist - privat oder auf dem Weg zur Arbeit. Die zurückgelegten Kilometer werden in einer eigenen App registriert. Wer mitradelt, kann Sachpreise gewinnen und für seine Kommune Fahrradkilometer sammeln.

Pendler soll die Aktion Stadtradeln zum Umstieg reizen

Die Orte mit den fleißigsten Radlern werden dann im Herbst in Saarbrücken ausgezeichnet. Die Aktion Stadtradeln soll insbesondere Pendler motivieren, aufs klimafreundliche Zweirad umzusteigen.

STAND
AUTOR/IN