Stuttgart/Freiburg

Tausende Akten zur Entnazifizierung werden digitalisiert

STAND

Forscher und Interessierte können künftig einfacher als bislang in den historischen Unterlagen zur Entnazifizierung blättern. Die Akten der sogenannten Spruchkammer Südbaden, die seit dem Ende der französischen Besatzungsverwaltung zwischen Deutschland und Frankreich aufgeteilt sind, werden digital zusammengelegt. Zum symbolischen Auftakt des Projekts übergab Nicolas Chibaeff, Direktor des Diplomatischen Archivs, am Donnerstag in Stuttgart 13.000 Akten in 50 Kartons an Gerald Maier, den Präsidenten des Landesarchivs. "Die Frage der Zugänglichkeit spielt eine entscheidende Rolle für die Forschung und unsere Kenntnis der Geschichte", sagte der Franzose. Maier betonte, das Vorhaben habe Modellcharakter als Pilotprojekt für die digitale Zusammenführung von Unterlagen, die seit der Nachkriegszeit zwischen zwei Ländern aufgeteilt sind.

STAND
AUTOR/IN