Wohnprojekte in der Stadt und auf dem Land Kreative Formen des Zusammenlebens in und um Freiburg

Wie wollen wir wohnen? Eine Frage, die sich immer mehr Menschen stellen. In und um Freiburg gibt es dazu verschiedene Modelle – eines auf dem Land mit acht Wohnungen, eines in der Stadt mit 100 Wohnungen.

Die jungen Menschen zieht es in die Städte, die älteren bleiben auf dem Land. Dort entsteht Platz, der in den Städten fehlt – und dort dazu zwingt, über neue Formen des Zusammenlebens nachzudenken. Ein Projekt sind die Quartierstreffs in Freiburg. Der Bauverein, eine Genossenschaft, vermietet im Stadtteil Zähringen 100 Wohnungen und hat einen Treff eingerichtet, damit die Menschen zusammenkommen.

Dauer

Ein ganz anderes Modell findet sich im Münstertal (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald). Das Wohnprojekt "Kratzbürste" in einer stillgelegten Bürstenfabrik bietet acht Wohnungen, einem Tagungshaus und mehreren Betrieben Platz.

Das Quartier des Bauvereins im Freiburger Stadtteil Zähringen (Foto: SWR, Dorothee Soboll)
Das Quartier des Bauvereins im Freiburger Stadtteil Zähringen Dorothee Soboll

Das eine Projekt wurde am grünen Tisch geplant, das andere ist über mehrere Jahre gewachsen. Eines haben sie gemeinsam: Es sind beides kreative Formen des Zusammenlebens. Wie die einzelnen Projekte ausgestaltet sind, hören Sie im Audio.

STAND