Kurven in Diagramm (Foto: France 3)

Waren Geothermie-Bohrungen schuld? Straßburger Erdbebendaten weiter auszuwerten

Nach leichten Erdbeben in Straßburg und Kehl vor drei Wochen ist unklar, wie es mit dortigen Geothermie-Bohrungen weitergeht. Straßburger Wissenschaftler gaben einen ersten Bericht ab.

Die Straßburger Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Bohrungen für ein Geothermie-Kraftwerk wohl der Grund für die Erschütterungen waren. Es spreche nur wenig für eine natürliche Ursache.

Wissenschaftliche Empfehlung nach Daten-Auswertung

Es sollen allerdings noch weitere Daten ausgewertet werden, so die Wissenschaftler. Erst dann wird es eine Empfehlung geben, wie es weitergeht. Das könne noch einige Wochen dauern.

Leichtes Erdbeben mit 3,0 und 2,6 auf der Richterskala

Nach den Beben, die auch in Kehl zu spüren waren, hatte die Präfektur in Straßburg die Arbeiten am Geothermie-Kraftwerk gestoppt. Die Erdstöße zwischen dem 12. und 14. November hatten Stärken von 3,0 und 2,6 auf der Richterskala.

STAND