Villingen-Schwenningen/Konstanz Sexueller Missbrauch vor Gericht

Vor dem Landgericht Konstanz hat am Montag der Prozess gegen einen 42 Jahre alten Mann und eine 31-jährige Frau aus Villingen-Schwenningen begonnen. Sie müssen sich wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern verantworten. Demnach soll der Angeklagte in den Jahren 2012 und 2013 die damals achtjährige Tochter seiner Lebensgefährtin mehrfach sexuell missbraucht haben. Das bestritt der Angeklagte heute vor Gericht. Die Frau selbst soll im Jahr 2017 den gemeinsamen, damals einmonatigen Sohn sexuell missbraucht und die Tat gefilmt haben. Wie ein Polizist heute vor Gericht aussagte, habe sie in einer Vernehmung angegeben, von ihrem Lebensgefährten zu der Tat gedrängt worden zu sein. Nach der Verlesung der Anklage wurde auf Antrag der Verteidigung die Öffentlichkeit zur Anhörung der Frau ausgeschlossen. Bei der Aussage des Mannes wurde der Ausschluss wieder aufgehoben. Zu dem Prozess sind vier Zeugen geladen. Das Urteil wird voraussichtlich am Donnerstag fallen.

STAND