Verleihung 2019 Bremer Fernsehpreis für SWR-Reporter aus Freiburg

Wintermenschen - so heißt der Beitrag, der am Freitagabend mit dem Bremer Fernsehpreis ausgezeichnet worden ist. Es ist ein stimmungsvoller Film über den Winter im Schwarzwald.

Der Bremer Fernsehpreis 2019 geht an SWR-Reporter Christof Gerlitz, Kameramann Moritz-Julian Sucker und Slavik Wagner, verantwortlich für den Ton. Beide arbeiten bei der Freiburger TV-Produktionsfirma bewo. Die Jury um Frank Plasberg zeichnet den Beitrag "Wintermenschen" aus, ein atmosphärischer Beitrag über den Winter im Schwarzwald. Die Idee, so der Reporter Christof Gerlitz während der Preisverleihung, sei über Nacht entstanden. Der Film lief in der Sendung SWR Landesschau Baden-Württemberg und gewinnt in der Kategorie "Der einzelne Beitrag vom Tag für den Tag".

Dauer

Glückwünsche vom Studioleiter

Der Leiter des SWR Studio Freiburg, Christoph Ebner, beglückwünscht den Reporter: "Christof Gerlitz zeichnet sich immer wieder durch Filme aus, die sich vorsichtig und geradezu respektvoll an Themen heranwagen, die er mit viel Ruhe erzählt - eindrucksvoll und mit viel Nachhall."

Der Bremer Fernsehpreis

Den Bremer Fernsehpreis gibt es seit mehr als vier Jahrzehnten. Damit kürt die Jury das Beste im Regionalfernsehen deutschsprachiger Fernsehprogramme und wird von Radio Bremen im Auftrag der ARD verliehen. Den Preis gibt es mit Unterbrechungen seit 1974. Zahlreiche prominente Autoren erhielten ihn bereits, unter anderem auch der heutige Jury-Vorsitzende Frank Plasberg.

STAND