Marc Matter und Ulrike Janssen (Foto: SWR, privat/MEYER ORIGINALS - Filip Messner/Werner Meyer)

SWR-Auszeichnung für Hörspiel Marc Matter und Ulrike Janssen erhalten Karl-Sczuka-Preis

Im Rahmen der Donaueschinger Musiktage wurde am Sonntag der Karl-Sczuka-Preis an die Regisseurin Ulrike Janssen und den Klangkünstler Marc Matter verliehen. Der Preis gilt als wichtige Auszeichnung für akustische Kunst.

Ulrike Janssen und Marc Matter schufen im Radio ein Kunstwerk, sagte die Jury. Die Regisseurin und der Klangkünstler wurden für ihr Hörstück "Meerschallschwamm und Schweigefang" ausgezeichnet. Das Stück des Autoren-Duos zeichne sich durch subtilen Humor und große Fantasie aus, hieß es weiter. Außerdem spiele es gekonnt mit Sprache und Geräuschen. Es war im vergangenen November erstmals gesendet worden und im Radioprogramm Deutschlandfunk Kultur zu hören.

Preis nach ehemaligen Hauskomponist benannt

Benannt ist der Preis nach Karl Sczuka (1900-1954). Er war Hauskomponist des damaligen Südwestfunks (SWF) in Baden-Baden. Der mit 12.500 Euro dotierte Preis wurde am Sonntag in Donaueschingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) im Rahmen der Musiktage verliehen. Sie finden dieses Jahr zum 98. Mal statt und sind laut Veranstalter das weltweit älteste und bedeutendste Festival für Neue Musik. Das Programm begann am Donnerstag und dauerte bis Sonntag.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
20:03 Uhr
Sender
SWR2

Der Sczuka-Preis wird jährlich vom Südwestrundfunk vergeben und gilt als einer der wichtigsten Auszeichnungen für akustische Kunst. Den mit 5.000 Euro verbundenen Förderpreis erhielten zwei Hörstückautoren aus Tschechien.

STAND