Nach herab gestürztem Felsblock Felssicherung in Todtnau mit Helikopter gestartet

In Todtnau-Geschwend haben die aufwändigen Felssicherungsarbeiten begonnen. Am Dienstag hat ein Helikopter das Material, das dafür benötigt wird, in das unwegsame Gelände am Hang geflogen.

In den kommenden Wochen werden sechzig Löcher in den felsigen Untergrund gebohrt, um darin ein Stahlnetz zu verankern. Es wird über die Felsblöcke gespannt, die ins Tal zu stürzen drohen. So sollen die am Hangfuß liegenden Wohnhäuser geschützt werden, die seit Ende Oktober aus Sicherheitsgründen nicht bewohnt werden dürfen.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Sicherungsarbeiten vom Wetter abhängig

Die Arbeiten dauern sechs Wochen, sofern die Sicherungsarbeiten nicht wegen Schneefalls unterbrochen werden müssen. 40 betroffene Bewohner hoffen, dass sie bis spätestens Weihnachten wieder in ihre Häuser zurückkehren können. Für die Stadt Todtnau bedeutet das Kosten von weit mehr als einer Million Euro.

STAND